fantastische Aletsch-Panoramaaussicht zwischen Strahlgrat und Senfspitze   6340
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Blinnenhorn - 3.374m
2 Mittaghorn/Rappehorn - 3158m
3 Turbhorn - 3246m
4 Rappegletscher
5 Ofenhorn - 3236m
6 Grosses Schinhorn - 2939m
7 Bellwald
8 Grosses Fülhorn - 2676m
9 Rothorn - 2888m
10 Eggerhorn - 2503m
11 Scherbadung - 3211m
12 Helsenhorn - 3272m
13 Breithorn - 2598m
14 Hillehorn - 3.181m
15 Bortelhorn - 3.198m
16 Tällisee
17 Monte Leone - 3.554m
18 Saflischhorli - 2843m
19 Bättlihorn - 2950m
20 Grosse Huwetz - 2923m
21 Eggishorn - 2.966m
22 Fiescherhorli - 2892m
23 Strahlhorn - 3027m
24 Fülhorn - 2736m
25 Bettmergrat - 2871m
26 Bettmerhorn - 2.857m
27 Dom - 4.545m
28 Moosfluh - 2333m
29 Riederhorn - 2.230m
30 Hohfluh - 2227m
31 Foggenhorn - 2569m
32 Sattelhorn - 2954m
33 Rothorn - 3273m
34 Zenbächenhorn - 3385m
35 Groß Fußhorn - 3627m
36 Rotstock - 3701m
37 Olmenhorn - 3314m
38 Zenbächengletscher
39 Geisshorn - 3740m
40 Sattelhorn - 3.724m
41 Vorderes Geisshorn - 3632m
42 Aletschhorn - 4.195m
43 Kleines Dreieckhorn - 3639m
44 Dreieckhorn - 3811m
45 Mittaghorn - 3895m
46 Äbeni Flue-Firn
47 Äbeni Flue - 3.962m
48 Gletscherhornfirn
49 Gletscherhorn - 3.983m
50 Grosser Aletschfirn
51 Kranzbergfirn
52 Kranzberg Südgipfel - 3665m
53 Kranzberg Nordgipfel - 3741m
54 Jungfrau - 4.158m
55 Konkordiaplatz
56 Wengen Jungfrau - 4088m
57 Jungfraufirn
58 Jungfraujoch - 3465m
59 Ewigschneefeld
60 Sphinx - 3571m
61 Fülbärg - 3243m
62 Trugberg - 3933m
63 Chamm - 3866m
64 Schönbühlgletscher
65 Fiescher Gabelhorn - 3876m
66 Schönbühlgletscher
67 Schönbühlgletscher
68 Schönbühlhorn - 3854m
69 Wannenhorngletscher
70 Grosses Wannenhorn - 3.905m
71 Wannenhorngletscher
72 Kleines Wannenhorn - 3.706m
73 nördlicher Wannenzwilling - 3480m
74 Senfspitze - 3353m
75 südlicher Wannenzwilling - 3431m
76 Oberaarhorn - 3.637m

Details

Location: 3272m (namenlose) Spitze südlich der Senfspitze (3272 m)      by: Thomas Ludwig
Area: Berner Alpen      Date: 11.08.2020
Eines vorweg: Ich finde es schade, dass die Panoramen nicht in höherer Auflösung angezeigt werden können. Inzwischen gibt es genug Monitore, bei denen das Sinn machen würde.

Nach dem Strahlhorn stellte sich mir die Frage, ob für einen Bergwanderer noch ein nördlicherer Aussichtspunkt am Aletschgletscher in einer Tagestour zu erreichen ist. Beschreibungen dafür hatte ich nicht gefunden und auch hier bei "alpen-panoramen.de" gibt es keine Aufnahmen aus dieser Gegend. Aus verschiedenen Richtungen (Eggishorn, Gletscherblick bei Bellwald) war eine Stelle zu erkennen, an der ein Weg über "den Grat" möglich erschien. Andererseits war der Gedanke nicht gerade schön, nach mehreren Stunden Marsch und Aufstieg zur Erkenntnis zu kommen, daß kaum hundert Meter Luftlinie vor dem Ziel eventuell alles umsonst war.
Die Neugier siegte - und es hat sich gelohnt! Der spannendste Moment war dabei natürlich der, als ich dann endlich "rüber gucken" konnte.

Hier eine kurze Wegbeschreibung, es könnte aber bessere Wegvarianten geben:
(Die Geländepunktangaben beziehen sich auf die Karte hier: https://map.geo.admin.ch)
Strecke (in eine Richtung): ca. 9,7km (5,1km bis zur Hütte am Märjelen-Stausee, ca. 4,6km von dort bis zur namenlosen 3273m Spitze)
Höhendifferenz: 1061m zwischen Fiescheralp (2212m) und 3273m Spitze
Zeit (Hinweg): ca. 3,5h (3:05h bis zum Punkt mit 3258m über dem namenlosen Minigletscher)
Wenn man Streckenlänge, Höhendifferenz und Zeitaufwand vergleicht, dann unterscheidet sich eine solche Tour kaum von den vielen, die in der Schweiz vor allem zu den bekannten SAC-Berghütten führen.
Drei Dinge gibt es bei dieser aber garantiert nicht: präparierte Wege ab Märjelen-Stausee, markierte Wege und eine SAC-Berghütte :( .

Startpunkt war an der Bergstation Fiescheralp. Von hier ging es den kürzesten Weg (also durch den Tunnel) zum Märjelen-Stausee. Nördlich an dessen Ostende befindet sich eine Hütte. Genau hinter dem dortigen Grundstück geht ein Weg (vielleicht trifft es der Begriff "Pfad" besser) los, der bei keinen Karten die ich kenne eingezeichnet ist. Dieser verläuft Richtung Norden bis zu einer Hütte und einem weiteren Gebäude daneben, die in den Karten verzeichnet sind. Dahinter verliert sich der Weg. Ab hier ging es zunächst weiter nach Nordosten bis auf den Kamm nahe "Stock" (2526m). Auf diesem gab es einen kurzen Abstecher nach Osten, der mit einem schönen Ausblick auf den Fieschergletscher belohnt wurde.
Jetzt ging es auf dem Kamm aufwärts Richtung Nordwesten. Auf diese Weise ließ sich ein erheblicher Teil der Talmitte umgehen, in der es viel Geröll und einige Felsstufen gibt.
Auf einer Höhe von ca. 2700-2750m schien es wegen einer Felsstufe einfacher Richtung Westen auszuweichen, um dann in einem leichten Bogen Richtung Nordwesten die markante Spitze mit 3184m anzusteuern. Diese ist durch die nach Süden abfallende Flanke leicht zu erkennen. So ließen sich die Schneefelder weiter oberhalb und auch die oberste Felsstufe umgehen. Das Geröll nimmt hier immer mehr zu, bis es im oberen Bereich ausschließlich kantige Steine und Platten sind. Eine gangbare Möglichkeit (also ohne Kletterhilfsmittel) auf die 3184m Spitze habe ich nicht gefunden, der Ausblick wäre bestimmt großartig gewesen. Von dort gibt es nichts, was den Blick auf den Gletscher verdeckt.

Sollte da mal jemand raufklettern: Unbedingt ein Panorama hier veröffentlichen. Ich werde ganz bestimmt fürchterlich neidisch sein ;)

Die machbare Stelle (mit 3258m angegeben) ist von dort endlich greifbar nahe - direkt in der Mitte über dem dortigen Minigletscher, der offenbar namenlos ist. Bis zu diesem Gletscher in Richtung Nordnordwest gibt es ausschließlich grosses, kantiges Geröll.
Beim Gletscher ging es direkt an dessen Oberkante bis zu deren Mitte, dem angepeilten Zugang auf den Grat. Die Gletscheroberkante bestand aus verharschtem Schnee. Erst beim Blick weiter runter war eine Fläche blanken Eises zu sehen.
Tatsächlich war hier der Zugang zum Grat sehr einfach möglich. Nur ein kurzes Stück noch über glatten, an den Kanten abgerundeten Fels aufwärts, dann zeigt sich endlich der Aletschgletscher!
Der Bereich von dieser Stelle bis ca. 2/3 Richtung Senfspitze nach Norden, sowie bis zur namenlosen 3273m Spitze Richtung Süden (etwa 400m lang) ist relativ leicht zugänglich, fast ein Mini-Panoramaklettersteig. Und dieses Panorama ist dabei absolut einzigartig!
Da die Felsen kantig sind und einiges auch loses Geröll ist, muss man aber aufpassen, wo man auftritt oder langklettert. Nur wenige Stellen sind etwas "tricky".
Beim Rückweg habe ich über den schneebedeckten Teil des Minigletschers und die Schneefelder rutschend abgekürzt ;) .

Das Panorama nahe der Senfspitze reiche ich noch nach!

Infos zu meinem Panorama:
Kamera: Panasonic Lumix DMC-TZ58
Anzahl Einzelbilder: 22 (zwei Reihen zu je 11 Bildern)
Software: Microsoft Image Composite Editor, JPG-Illuminator und Paint Shop Pro X5

Comments

Tolle, wunderbar detailliert beschriebene Aktion abseits der ausgetretenen Pfade. Hab das mit Deinem Text gut auf der Landeskarte nachvollziehen können. Und das resultierende Pano kann sich mehr als sehen lassen. VG Martin
2020/09/15 21:00 , Martin Kraus
Ein interessanter Aussichtspunkt für den hier runterkurvenden Aletschgletscher und seine Umgebung.
2020/09/15 21:26 , Günter Diez
Großartig, Danke für's zeigen! :)
2020/09/15 21:48 , Herbert Raab
Your story makes us understand 
what exactly "looking for a good scenic spot" means!
Ciao, Alvise
2020/09/16 08:48 , Alvise Bonaldo
Immer wieder schön, den Aletsch zu sehen. Das wird wohl das letzte Eisfeld sein, das in den Alpen verschwindet...
2020/09/16 11:12 , Johannes Ha
Der Aufwand, den Standort aufzusuchen, hat sich wirklich gelohnt. LG Niels
2020/09/18 13:19 , Niels Müller-Warmuth

Leave a comment


Thomas Ludwig

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100