Valsorey-Blick nach Südwesten   5426
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Les Moleires du Valsorey 3230 m
2 Les Trois Frères 3259 m
3 Mont Cordine 3328 m
4 Pointe du Capucin 3395 m
5 Dents du Vélan 3619 m
6 Mont Vélan 3722 m
7 L' Aiguille du Vélan 3633 m
8 Petit Vélan 3222 m
9 Mont Grande Rochère 3326 m
10 Cabane du Vélan 2642 m
11 Monte Berrio Blanc 3251 m
12 Petit Golliat 3225 m
13 Grand Golliat 3238 m
14 Aiguille des Glaciers 3816 m
15 Aiguille Noire de Peuterey 3772 m
16 Mont Blanc 4810 m; 33,4 km
17 Grandes Jorasses 4208 m
18 Mont Blanc du Tacul 4248 m
19 Aiguille de Leschaux 3759 m
20 Aiguille de l'Eboulement 3599 m
21 Aiguille de Talefre 3726 m
22 Aiguille Savoye 3603 m
23 Aiguille de Triolet 3870 m
24 Mont Dolent 3823 m
25 Les Courtes 3856 m
26 Les Droites 4000 m
27 Aiguille Verte 4122 m
28 Pointe Kurz 3680 m
29 Le Tour Noir 3837 m
30 Aiguilles de la Neuve 3753 m
31 Aiguille d'Argentiere 3900 m

Details

Aufnahmestandort: Cabane de Valsorey (3033 m)      Fotografiert von: Johannes Ha
Gebiet: Walliser Alpen      Datum: 22.04.2021
Teil zwei unserer Skihochtourenwoche in der Schweiz, allerdings nur noch zu dritt. Von Bourg-Saint-Pierre ging´s nach einem entspannten Sonnenbad- und Spa-Nachmittag tags darauf zur Valsorey-Hütte. Die besteht im Prinzip nur aus drei Räumen: Speise"saal", Schuh-/Materialraum und Schlaflager. Immerhin hat man in Corona-Zeiten deutlich mehr Platz zum Schlafen als sonst, so war die Nacht trotz der Schnarcher doch recht erträglich.

Unser ursprünglicher Plan war die Besteigung des Grand Combin, allerdings nicht durch die Südwand, sondern via Col du Meitin und Couloir du Gardien, runter dann durch den berüchtigten Corridor. Dass daraus nichts werden würde, war uns recht bald klar, nachdem die Hüttenwirtin von recht viel Blankeis auf der Nordseite berichtete. Für den Berg sollte man schon gute Verhältnisse haben und die stellen sich offenbar meist erst im Mai ein. Die Südwand wäre schon gegangen, aber auf über 400 Höhenmeter im Absturzgelände war irgendwie niemand aus der Gruppe scharf.

Zwei Tage später erwischte es übrigens einen jungen deutschen Bergführer beim Aufstieg zum Plateau du Couloir...
https://www.alpin.de/home/news/46648/artikel_junger_deutscher_bergfuehrer_verunglueckt_im_wallis_toedlich.html

Also mal schauen, was alternativ so geht von der Hütte. Allzu viele Optionen bieten sich einem nicht, daher sollte die Wahl auf den benachbarten Mont Vélan fallen. Auch wenn man hierfür erstmal 600 Höhenmeter abfahren muss, war die Tour zeitlich gut zu stemmen und sehr lohnenswert - dazu aber mehr im nächsten Panorama.

Das Bild entstand am Morgen der Vélan-Besteigung.

Aufgenommen mit einer Sony DSC-RX100 III, Brennweite 17 (46)mm, 7 Querformat-Einzelbilder.

Kommentare

Herrlich dieses zarte rosa Licht !
19.05.2021 22:27 , Hans-Jürgen Bayer
Schön, dass Du Dir in der morgendlichen Frische vor der Abfahrt noch Zeit für Bilder genommen hast. Zum Sonnenaufgang ward Ihr wohl schon weg.
20.05.2021 19:40 , Günter Diez
Ja, Vélan und Combin sind in der Tat schöne Berge;
trotzdem fröstelt es beim Blick auf das winterliche Pano :-)
Zu unterschätzen ist das Hochgebirge aber leider nie, wie der Unfall zeigt, der sich in scheinbar einfachem Gelände zugetragen hat ...
21.05.2021 10:49 , Andre Frick
Ein Traum in zartem Blau.
21.05.2021 18:22 , Benjamin Vogel
Sehr schön, die zarten Farben im Dämmerungslicht!

LG, Stephan
25.05.2021 21:47 , Stephan Klemme

Kommentar schreiben


Johannes Ha

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100