Ein schöner Schutthaufen in der Paradiso-Gruppe   6487
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Punta Tersiva (3512m)
2 Torre Pontonnet (3173m)
3 Torre Ponton (3101m)
4 Bec Costazza (3092m)
5 Punta del Rossin (2947m)
6 Punta delle Tsesere (3117m)
7 Torre di Lavina (3308m)
8 Punta di Forzo (3296m)
9 Monveso di Forzo (3322m)
10 Roccia Azzurra (3308m)
11 Punta di Sengie (3408m)
12 Uja di Ciardoney (3325m)
13 Puna di Valmianaz (3244m)
14 Punte Patri (3580m)
15 Testa di Money (3572m)
16 Becco della Pazienzia (3606m)
17 Roccia Viva (3650m)
18 Becca di Gay (3621m)
19 Becca di Noaschetta (3525m)
20 Testa di Tribolazione (3642m)
21 Punta Ceresole (3777m)
22 Gran Paradiso (4061m)
23 Punta Frassy (3923m)
24 Becca di Montandayne (3838m)
25 Herbetet (3778m)
26 Gran Serraz (3552m)
27 Punta di Levionaz (3420m)
28 Punta dell'Inferno (3393m)
29 Punta del Tuf (3393m)
30 La Grivola (3969m)
31 Monte Herban (3004m)
32 Punta la Pierre (2653m)
33 Punta della Valletta (3090m)
34 Cogne (1550m)
35 Monte Emilius (3559m)
36 Grande Roise (3353m)
37 Punta Coupe (3213m)
38 Penne Blanche (3250m)

Details

Aufnahmestandort: Pointe Fenilia (3053 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Grajische Alpen      Datum: 28.08.2022
Nach längerer passiver Phase will ich mal wieder mehr als ein paar stumme Herzchen beitragen. Ein paar Motive von 2022 liegen noch da.

In unserer Woche im Aostatal hatten wir schon diverse Ecken erkundet. Bei der Suche nach Gipfelzielen sprang uns der Weg auf diesen Berg im Tal von Cogne ins Auge - Grund genug, auch dort mal reinzufahren. Von den großen Parkplätzen in Lillaz (1611m) geht es so direkt wie möglich durch den Wald hinauf auf 2340m. Es folgt eine Querung mit einer großen Blockhalde und dann angenehmes Wiesengelände, bevor der Gipfelaufstieg (zumindest im schneearmen 2022) viel Schutt bringt. Über ein paar felsige Stufen turnt man schlussendlich auf den erstaunlich schmalen Gipfel hinauf. Der Gran Paradiso ist hier ganz nah, und auch im August ist man allein.

Olympus OM-D E-M5 III
M.Zuiko 12-45/4.0 Pro @19mm (=38mm KB)
25 HF RAW freihand, ISO 200, 1/1000, f8
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/tmCiGaBnqb1GHjnw8

PS: Bei der Beschriftung bin ich bequem und nehme die italienischen Bergnamen, so wie sie Uli Deuschle zumeist in der Datenbank hat, auch wenn ggf die französischen Varianten, die man auf geeigneten Karten recherchieren kann, adäquater sind.

Kommentare

Schönes Bild! Die armen Gletscher...
15.01.2023 20:30 , Michael Bodenstedt
Stupenda panoramica! Regione molto interessante...
16.01.2023 11:12 , Gianluca Moroni
Auch ohne Grivola und Emilius ein ergiebiges Panorama für die Gran Paradiso Berge an einem typischen Hochsommertag.
Das Gipfelkreuz im Nudelstil, sehr originell.
16.01.2023 20:14 , Günter Diez
Wieder ein gut gemachtes Panorama aus einer schönen Ecke der Alpen.
VG Manfred
20.01.2023 19:20 , Manfred Hainz
Schönes Pano mit vielen Quellwolken. Seit ihr noch trocken ins Tal gekommen?
Lieber Gruss Bruno.
23.01.2023 15:29 , Bruno Schlenker
Trotz - oder diesmal vl. auch gerade wegen - der Quellwolken ein extrem ansehnliches Motiv. VG Peter
26.01.2023 21:11 , Peter Brandt

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  

Cognetal (5km)

2
... aus den Top 100