Großer Rosennock 2440m   45602
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Kordeschkopf - Petzen (2126m)
2 Hochobir (2139m)
3 Grintovec (2558m)
4 Felacher Horn (1840m)
5 Wertatscha (2180m)
6 Hochstuhl (2237m)
7 Mittagskogel (2145m)
8 BKK-Wanderung
9 Triglav (2864m)
10 Mangart (2677m)
11 Dobratsch (2166m)
12 Iof di Montasio (2753m)
13 Trogkofel (2280m)
14 Goldeck (2142m)
15 Latschur (2236m)
16 Hohe Warte (2780m)
17 Antelao (3264m)
18 Grosses Reisseck (2965m)
19 Säuleck (3086m)
20 Hochalmspitze -Tauernkönigin- (3360m)
21 Großer Sonnblick (3030m)
22 Schober (2967m)
23 Hoher Dachstein (2995m)
24 Hochgolling (2862m)

Details

Aufnahmestandort: Am Gipfel des Großen Rosennock 2440m (2440 m)      Fotografiert von: Thomas Ladinig
Gebiet: Nockberge      Datum: 26.10.2008
Wiedereinmal in den Nockbergen unterwegs, bat sich uns ein herrlicher Ausblick vom Gipfel des großen Rosennock (2440m). Die Sicht war dermaßen toll, dass man sogar die Goldhaube auf der Koralpe genau sehen konnte. Ebenfalls Beeindrucken die in den Tälern liegenden Nebelschwaden. Ein Rundumblick der seines gleichen sucht in Kärnten. Es war auch wirklich alles dabei, Hochalmspitze, Triglav, Grintovec, Mittagskogel, Hochstuhl, Mangart, Schober, großes Reisseck, Hohe Warte, Antelao, Montasch, Hoher Dachstein und Hochgolling.

Startpunkt der Tour war das Erlacherhaus auf ca. 1650m. Am Anfang über eine flache Forststraße, wird der Weg aber bald schmäler und steiler (WegNr.170). Nach dem steilen Abschnitt kommt man auf ein Plateu wo man eine herrliche Aussicht auf die Nockberge und Karawanken hat. Der restliche aufstieg zum Gipfel ist weniger schwierig.Man hats durchgehend eine schöne Aussicht. Das beste kommt aber erst am Gipfel!

Laut Wegweiser benötigt man für den Aufstieg vom Erlacherhaus auf den Gipfel 2:45h. Wir haben bei mäßigem Tempo 1:30h gebraucht.

Nach eineinhalbstündigem Aufenthalt am Gipfel entschieden wir uns nicht den selben Weg zurück zu gehen sondern einen "Umweg" zum Naßbodensee zu machen. Es lohnt sich aber den etwas längeren aber weniger steilen weg zu gehen. Alles in allem eine tolle Tour! Auch im Winter soll diese Tour sehr schön sein! Mehr dazu bald....

Das Panorama wurde aus 45 HF Einzelaufnahmen mit Autopano Pro 1.4.2 erstellt. Kamera: Pentax K10D+18-55mm Objektiv, ISO100, Blende F16 und 33mm (49mm KB) Brennweite.

Kommentare

Das Ding ist ja knackscharf! Großartige Vorstellung. Man erkennt jeden Grashalm und wenn man die Gegend besser kennen tät auch jeden Gipfel :-) Da werden vermutlich um 100 beschriftet werden können. LG Hans-Jürgen
15.11.2008 14:46 , Hans-Jürgen Bayer
Versuch doch mal links noch den Horizont zu begradigen ! L.g.
15.11.2008 16:27 , Jannis Gligoris
Das Pano ist grosse Klasse, aber ich sehe das auch so mit dem Horizont.
Bewertung später. LG Hans
15.11.2008 17:16 , Johann Ilmberger
what an extraordiniary landscape and what an amazing view: so clear, so lovely colors. This looks perfect, congrat!
06.11.2009 17:03 , Mentor Depret

Kommentar schreiben


Thomas Ladinig

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100