Kampenwand - ein Chiemgauer Bergportrait   15901
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Ostgipfel
2 Kaisersääle
3 Einstieg durch die Kaisersääle zum Gipfel
4 Hauptgipfel
5 Westgipfel

Details

Aufnahmestandort: Sulten (1400 m)      Fotografiert von: Alexander Von Mackensen
Gebiet: Chiemgauer Alpen      Datum: 23. Mai 2009 gegen 19.30
Viele haben im Vorbeifahren auf der Autobahn oder aus dem Chiemgau die Kampenwand aus der Ferne gesehen. Mit ihrem Felskamm gilt sie als der charakteristischte Gipfel der Chiemgauer Alpen. "I gang so gern auf'd Kampenwand, wenn i mit meiner Wamp'n kannt" gilt heute leider nicht mehr, da sich dank der Seilbahn auch viele Beleibte dort tummeln. Aber auch dort gibt es ruhige Plätze, einer davon ist der Sulten, die anderen werde ich nicht preisgeben. Die Überschreitung der Kampenwand ist übrigens eine sehr lohnende Klettertour. Auch hier sieht man die Folgen der Klimaerwärmung: In den 70'er Jahren war das große Latschenfeld fast nur mit Latschen bewachsen, inzwischen wachsen im unteren Teil mächtige Fichten heran, die Bergweiden verschieben sich nach oben (man erkennt sie am frischen Grün im Latschenfeld). Ein geschlossen weißes Latschenfeld ist im Winter jetzt nicht mehr möglich.

Aufgenommen mit 5 QF Aufnahmen ca. 130 mm Brennweite, Fujifinepix, Polarisationsfilter, bearbeitet mit Adobe Photoshop Elements und Autostitch. Es ist eine Teleausschnitt vom anderen Sultenpanorama. Da der Haupt- und Westgipfel räumlich etwas weiter entfernt sind, wirken sie etwas niedriger, haben aber doch annähernd die gleiche Höhe.

Kommentare

Grossartige Wand und das in den Voralpen. LG Hans
27.05.2009 13:39 , Johann Ilmberger

Kommentar schreiben


Alexander Von Mackensen

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100