Aletsch, Mond & Sterne   83877
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Olmenhorn 3314m
2 Großer Aletschgletscher
3 Dreieickhorn 3810m
4 Aletschhorn 4139m
5 Großer Aletschfirn
6 Konkordiaplatz
7 Äbeni Flue 3962m
8 Gletscherhorn3983m
9 Kranzberg 3666m
10 Jungfrau 4158m
11 Jungfraufirn
12 Jungfraujoch 3471m
13 Grüneggfirn
14 Sphinx-Observatorium 3571m
15 Trugberg 3933m
16 Ewigschneefeld

Details

Aufnahmestandort: Konkordiahütte (2850 m)      Fotografiert von: Peter Richardt
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 10.09.2009
Unsere 2-tägige Gletschertour führte uns bei traumhaftem Wetter vom Jungfraujoch über den großen Aletschgletscher bis zum Märjelensee:

Besonders krass war der Gegensatz zwischen dem touristischen Massenbetrieb beim Start auf dem Jungfraujoch und der anschließenden Einsamkeit auf den endlos scheinenden Weiten des mächtigen Eisstroms. Neben diesem grandiosen Gefühl der Weite haben mich besonders die Vielfältigkeit der Eindrücke, die verschiedenen Eisformen und -farben sowie die unvorstellbaren Mengen von transportiertem Geröll fasziniert. Leider ging aber auch immer das Gefühl mit, dass durch den Gletscherschwund diese Faszination sehr vergänglich ist. Das wird spätestens beim Aufstieg über die steile Treppe zur Konkordiahütte deutlich, an der durch entsprechende Markierungen der dramatische Rückzug des Gletschereises sehr anschaulich wird.

Der Blick von der Hütte über den Konkordiaplatz ist dann der krönende Abschluss der ersten Tagesetappe. Man kann stundenlang einfach nur dastehen und schauen und staunen. Von hier aus lässt sich auch schön die Entstehung des beiden Mittelmoränen durch Vereinigung von Jungfraufirn mit großem Aletschfirn bzw. Ewigschneefeldfirn erkennen.

Einige Stunden nach Pano 7588 entstand dann dieses Pano aus 3QF-Aufnahmen mit Canon EOS 30D und Sigma EX 10-20/4-5.6 am frühen Morgen des 10.09.2009 ab 04:27 Uhr

Der Mond war inzwischen im Rücken aufgegangen und tauchte den Gletscher in traumhaftes Licht, trotzdem waren die Sterne noch sehr gut zu sehen.

Belichtet mit 30 Sekunden, provisorisch auf dem Geländer aufgelegt.

Details: ISO400, 30s, F4.5, Brennweite: 11mm

Kommentare

Das Mondlicht genial wiedergeben 
hast Du hier und trotzdem die Sterne sichtbar. Daher auch gerne 4 Sterne! Du könntest allenfalls den Gletscher links unterhalb der Jungfrau und unterhalb des Aletschhorns noch etwas aufhellen, weil leichte Vignettierungen erkennbar sind (tut der Bewertung für mich keinen Abbruch, wer nur meckert, soll es erst einmal besser machen), da es angesichts der mühsamen Bedingen ganz toll. Du sprachst vom Gefühl der Vergänglichkeit, beachtlich ist die geringe Firnauflage nach dem überaus schneereichen Winter :-(. LG Alexander
30.10.2009 09:07 , Alexander Von Mackensen
Wie würde mein Freund Eugen hüsler jetzt sagen....WOW!!!
Ein für mich besonderes Panorama. Nicht bei Tag, sondern in der Nacht bei weichem Mondlicht fotografiert und die Sterne funkeln am Himmel.
30.10.2009 10:52 , Manfred Kostner
Schade, ich finde es etwas zu dunkel. Hast Du nicht in Raw fotografiert, bei Nachtaufn. eigentlich immer nützlich? Auch so müßte mit Photoshop noch gut was rauszuholen sein.L.g.
30.10.2009 16:17 , Jannis Gligoris
RELOAD 
Ich habe versucht, die Anregungen von Alexander und Jannis umzusetzen und das Pano noch zu optimieren:
Das Bild ist nun etwas heller, ich will es aber auch nicht zu hell machen, damit die nächtliche Stimmung erhalten bleibt...
An den Vignettierungen habe ich mich mit dem Abwedel-Werkzeug versucht... Schwieriges Thema! Für gute Tipps zur Beseitigung von Vignettierungen bin ich daher sehr, sehr dankbar ;-))
Gruß, Peter
30.10.2009 17:50 , Peter Richardt
Es hat gewonnen! 
Nun finde ich es 100%! Sehr geil, danke für das Reload ;-)
Mehr Sterne zu sehen, aber kein Rauschen. Die Fahne in rot. Bin begeistert!

Jenseblümchen
30.10.2009 22:05 , Jens Renner
Hallo Peter, finde es jetzt viel besser. In Photoshop gibt es im Raw-Converter eine Vignettierungskorrektur die einfach und schnell funktioniert. Bei anderen Progr. weiß ich nicht. Eine spätere Korrektur nach dem Stitchen ist immer gebastel und rumbrobieren.L.g.
30.10.2009 23:03 , Jannis Gligoris
**** 
Im Juli stand ich dort und staunte. Jetzt sitze ich vor Deinem Panorama und staune wieder. Bewundere die nächtliche Stimmung und Deine technischen Fähigkeiten! @ Alexander: meines Wissens waren die Schneehöhen in den Berner Alpen im Winter eher unterdurchschnittlich - ganz im Gegensatz zu denen in den Walliser Alpen und der Bernina. Trotzdem bemerkenswert, wie wenig Schnee auf den Gletschern verbleibt. Dem Aletsch steht ein dramatischer Rückzug bevor.
31.10.2009 00:22 , Matthias Knapp
Geniales Panorama! Sehr schön gemacht. LG. Bruno
31.10.2009 18:57 , Bruno Schlenker

Kommentar schreiben


Peter Richardt

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100