Warten auf Abfahrt   184437
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Zwiesel
2 Hochstaufen
3 Rauher Kopf
4 Stöhrhaus
5 Berchtesgadener Hochthron
6 Mittagsscharte
7 Salzburger Hochthron
8 Geiereck
9 Schellenberger Sattel
10 Gaisberg
11 Gurlspitze
12 Schwarzenberg
13 Eibleck
14 Wieserhörndl
15 Schafberg
16 Schlenken
17 Schmittenstein
18 Gr. Höllkogel
19 Regenspitz
20 Gruberhorn
21 Hoher Zinken
22 Trattberg
23 Gitschenwand
24 Braunedlkogel
25 Gamsfeld

Details

Aufnahmestandort: ob Berchtesgaden, Buswendeplatz unterm Kehlstein (1696 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Berchtesgadener Alpen      Datum: 29.7.2009
Nicht Warten auf die Auffahrt. Dazu war es zu spät, obwohl der "verspiegelte und mit Messing verkleidete Kehlsteinaufzug" seit 70 Jahren zuverlässig funktioniert.
Eigentlich hatte ich dieses Panorama für p-p.net gemacht. Aber dort habe ich schon einige Male kritische Worte hören müssen, wenn das Panorama Berge aus dem Alpenraum zeigt. Außerdem passt es zu meinem letzten Panorama hier, das ja die Gemüter etwas erhitzt hatte. Ob die hier Wartenden es auch getan hätten?
Das Panoramabild entstand aus 4 Breitformat-Aufnahmen, die ich wie immer ohne Stativ gemacht hatte.
Da das Panorama wohl wieder etwas mehr angeschaut wird, habe ich mal eine Veränderung vorgenommen - probeweise nur.

Kommentare

Heinz ehrlich gesagt, das schönste auf Deinem Pano sind die, in allerlei Gebärden und Wartepositionen postierten Menschen. Die erzählen, ohne Worte Geschichten. Mir gefällt Deine lustige Aufheiterung. LG Christian
24.11.2009 16:53 , Christian Hönig
A-P oder P-Ph... 
hin oder her! Aber das Pano mit den "lebendigen" Leuten ist super.
Gruss Walter
25.11.2009 08:24 , Walter Schmidt
Eine Frechheit... 
...hier zwei Sterne zu geben und das ohne Kommentar. Allein der Aufwand den solch' ein Pano hervorruft - ob es nun hier oder da hingehört...Ich würde sagen es kommt dadrauf an, auf welchem Aspekt das Hauptaugenmerk liegt. Liebe Grüsse
25.11.2009 16:31 , Felix Gadomski
Ihr habt recht, ich hätte meine Bewertung begründen sollen. 
Natürlich ist dies ein interessantes Panorama. Aber ein Bild mit einer größeren Personengruppe im Vordergrund ist für mich einfach kein Alpen-Panorama! Klar, es ist mal etwas anderes als hier sonst so zu sehen ist, aber für solche Aufnahmen gibt es andere Web-Seiten.

Wenn es möglich wäre, so hätte ich meine Bewertung inzwischen bereits zurückgezogen, da meine Entscheidung auf "spontanem Protest" basierte, und ich mich diesbezüglich wieder "beruhigt" habe.
Jedoch würde ich die Bewertung keinesfalls auf mehr Sterne erhöhen! In einem anderen Forum hättest Du vier Sterne von mir bekommen, wenn der Mann mit der "unscharfen" Schulter (linkes Bilddrittel) und das rote Auto (rechter Bildrand) nicht wären... Das Auto würde ich wegschneiden.

@ Felix: Die Arbeit, die in einem Panorama steckt, sollte nicht die alleinige Grundlage einer Bewertung darstellen. Gut, bei einem bergsteigerisch beeindruckenden Gipfel wird sicher auch die Besteigung als kleiner Teil in die Bewertung einfließen. Aber das Ergebnis und Motivwahl stehen dennoch im Vordergrund.

Wie von Heinz schon früher angesprochen, ist das Bewertungssystem dieser Seite verbesserungswürdig. Eine binäre Bewertung mittels "gefällt mir gut" versus "keine Bewertung" wäre wohl das Beste.

Gruß Christian
25.11.2009 19:50 , Christian Helmholz
Dem Christian Helmholz schreibe ich mal in einer Mail, was ich davon halte.
Daß auch dieses Kehlstein-Panorama so polarisiert, hatte ich nicht erwartet. Daß es Christian Hönig und Walter Schmidt anspricht, hatte ich fast erwartet, da sie ja eine Ader für außergewöhnliche Situationen haben. Und daß sich sich Felix für mich so eingesetzt hat, hat mich schon berührt.
Ich hatte schon einmal ein etwas außergewöhnliches Panorama hier gebracht, zu meinem 70. Geburtstag. Da hat mir sogar jemand Null Sterne verpaßt. Das empfand ich damals als sehr taktlos.
25.11.2009 20:38 , Heinz Höra
Herrlich erfrischend! 
Mal was anderes. Gruss, Michael
25.11.2009 22:45 , Michael Riffler
Danke Christian, 
dass du dich gemeldet hast ;-) Ich finde es einfach nur wichtig, dass, wenn ein technisch starkes Pano schwächer bewertet wird, auch ein Kommentar beigefügt ist (hier lässt sich ja auch reichlich diskutieren).
Du hast recht, das Motiv ist im Grunde die Halbe Miete und das ist in so einem Fall sicherlich Geschmackssache. Auch, dass das Motiv im Endeffekt den Ausschlag gibt, wenn wir sehen, dass viele Photographen auf dieser Seite auf einem sehr hohen Level sehr eng beieinander panoramisieren, ist absolut korrekt Trotzdem, eine gute Bearbeitung gehört als Grundlage dazu. Und mit Arbeit rede ich nicht nur von irgendwelchen bergsteigerischen Leistungen, sondern auch vom Anspruch, den das Pano an den Ersteller richtet. Hier haben wir zum Beispiel eine sich (teilweise) bewegende Menschenmasse. Diese Dinge müssen bei der Bewertung dann auch noch in Bezug gesetzt werden, je nach Schwierigkeitsgrad, sozusagen. Ich schätze mal nicht, dass für diesen Aussichtspunkt übernatürliche bergsteigerische Leistungen nötig waren ;-).
Ich persönlich hätte das Pano auch eher drüben eingesetzt, kann aber auch verstehen, das Heinz sagt "Moment mal, da sind Berge drauf; nicht, dass ich nachher einen auf'n Deckel kriege!"
Dementsprechend sollte man schauen, wie ich bereits sagte, dass man nach dem Hauptaugenmerk des Panos entscheidet.
Ich schätze mal, dass man in diesem Bild viele Aspekte sehen kann - historischen Hintergrund z. B. oder was mir dazu gleich einfiel, ohne den Standpunkt zu kennen - diese teilweise überlaufenen Plätze in den Bergen, wo man Touristen in Badelatschen und Joggingschuhen findet. Ob Heinz dies so gemeint hat mit dem Bild, will ich erstmal stehen lassen, denn dies war nur meine Assoziation, als ich die Vorschau sah.
Wenn ich also jetzt von mir und meinen Verknüpfungen, quasi dem Motiv, das ich im Pano entdeckte habe ;-) ausgehe, schaue ich auf die technische Umsetzung und setzte sie mit dem Schwierigkeitsgrad in Verhältnis.

Also Fazit: Ich finde dieses Pano sehr aussagekräftig und interessant, hätte es allerdings auch bei der Schwesterseite eingestellt.
Von der Technik habe ich als Neuling wenig Ahnung, aber ich weiß, dass das Zusammensetzen dieses Bildes arge Schwierigkeiten hervorrufen kann. Dementsprechend sehe ich mich hier in der Lage, zu bewerten.

Ganz liebe Grüsse, Felix

P.S. Heinz, ich musste das irgendwie tun, weil mich das Panorama 1. angesprochen hat und ich 2. einen Kommentar zu den zwei Sternlis sehen wollte ;-)
26.11.2009 00:33 , Felix Gadomski
An der Bewertungs-Diskussion möchte ich mich nicht beteiligen, wohl aber an der zum Einstellen hier oder bei p-p.net. Ein nach wie vor sehr guter Grund, alle Bilder aus dem Alpenraum hier einzustellen, ist für mich der der "Vernetzung" über die Markierung des Aufnahmestandortes in der Karte und bereits panoramisierter Gipfel im Bild.
Beim Betrachten des Panos selbst fiel mir unweigerlich der Diskussionsstrang vom ersten Kehlsteinhaus-Bild von Heinz ein, der sich mit den Sandalen-Touristen aus anderen Ländern befasste, die einen gewissen "Sensationstourismus" machen. Bei diesem Bild bietet sich der tiefe Griff in die Klischee-Schublade geradezu an - selbstverständlich nur, um sie danach wieder fest zu verschließen!;-)
26.11.2009 08:54 , Robert Mitschke
.. so viel Spielraum muß sein.. 
solche Bilder hier reinzustellen ohne in eine Megapolemik zu verfallen; mir gefällt es und ich sage Danke! lg Gerald
26.11.2009 11:47 , Gerald Winkler
Man muss sich schon wundern über was für Nichtigkeiten hier manchmal diskutiert wird. Ich schau´ mir dieses wunderbare "Crossover"-Pano an und male mir, mit einem Schmunzeln, aus, was wohl die wartenden Leute denken und miteinander reden. Toll festgehalten. LG Robert
26.11.2009 22:06 , Robert Viehl
Robert V. - wenigstens wird mal diskutiert. Liebe Grüsse, Felix
26.11.2009 22:51 , Felix Gadomski
@Felix
War nicht gegen Dich, ich gebe Dir recht mit der Eröffnung dieser Diskussion, es darf ja auch jeder seine Meinung kundtun. Aber ich versteh´ vorallem das AP oder PP Gehabe nicht so recht. LG Robert
27.11.2009 19:05 , Robert Viehl
Ich auch nicht... sehr schön gemachtes Panorama mit vielen Menschen und ebenso vielen Bergen drauf. Mir gefällt es ebenfalls Heinz. L.G. v. Gerhard.
27.11.2009 23:37 , Gerhard Eidenberger
Entschuldigt bitte, daß ich so lange hier nichts von mir hören ließ. Aber nun habe ich auch die langen Kommentare von Felix und von Robert gelesen. Was Felix angesprochen hat, das mit dem historischen Hintergrund, der allerdings noch gar nicht so historisch ist, unbewältigt ist und auch heute noch bedroht, das stimmt schon so. Das hatte ich ja auch schon mit meinem Kehlsteinhaus-Panorama machen wollen. Deshalb, weil die direkte Verbindung gegeben war, hatte ich das Panorama auch hier platziert und nicht bei panorama-photo.net. Das ist die von Robert angesprochene "Vernetzung". Dem zweiten Teil von Roberts Deutung kann ich nicht zustimmen. Viel wesentlicher ist für mich gewesen, daß sich viele unter den Besuchern noch mit dem dort Geschaffenen identifizieren. Am deutlichsten kam das für mich zum Ausdruck, als bei der Busfahrt die Leistungen von Martin Bormann gewürdigt wurden. Kein Wort fiel darüber, daß das ein Kriegsverbrecher war und er im Nürnberger Prozeß zum Tode verurteilt wurde und er diesem Urteil, genau so wie viele andere, entgangen ist.
Doch zurück zum Panoramabild und den anderen Kommentaren. Das, was Christian Helmholz jetzt geschrieben hat, bringt mich nicht mehr so in Rage wie zuerst. Den "Schultermann", der ihm aufgefallen ist, habe ich inzwischen ausgebessert. Das war übrigens nicht die einzige Stelle, wo ich nachbessern mußte. Das war auch das, wa mich an diesem Panorama gereizt hatte. Einerseits habe ich mühevoll die Parameter beim Stitchen so verändert, daß die Höhenverhältnisse der Berge, die immerhin auch mit drauf sind, richtig wiedergegeben werden. Und andererseits mußte ich die Nacharbeit in Kauf nehmen, weil sich die Leute bewegten und weil sich Parallaxenfehler ergaben, da ich ja die Aufnahmen ohne Stativ und demzufolge ohne Nodalpunktadapter gemacht hatte.
02.12.2009 00:06 , Heinz Höra
Heinz, die Kommentare der Kehlsteinhausbesucher, die Du erwähnst, stimmen mich einmal mehr sehr nachdenklich. Manche Leute müssen schon ein seltsames Verhältnis zu den jüngsten Ereignissen der dt. Geschichte haben, wenn sie einmal mehr Geschichtsklitterung und, wie hier, Verherrlichung von Staatsterroristen und Mördern betreiben. Leider hört man das nicht nur von bildungsfernen Schichten sondern auch, und das ist umso verwerflicher, vom Bildungsbürgertum.
Nicht wenige Plätze in Bayern sind so abweisend und verblieben mir in so unheimlicher Erinnerung wie der Stollen zum Aufzug des Hauses. Der Aufzug, ganz in Messing, ist und wird wohl bewusst in damaligem Glamour erhalten. Das Haus selbst hat ebenfalls nach wie vor den Charme der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Weitere Orte, wen verwundert es, sind z.B. der Platz um die Feldherrnhalle in München... ein Pano hiervon wäre dann definitiv was für p-p. Die Liste lässt sich beliebig erweitern....

So nun zum Pano, es war wohl wirklich nicht leicht alle Leute unter einen Hut zu bekommen denn keiner hat wegen deinen Aufnahmen vermutlich stillgehalten. LG HJ
02.12.2009 21:55 , Hans-Jürgen Bayer
Passt! 
Massentourismus gehört zu den Alpen und wird hier in interessantester Weise präsentiert. Das Pano mit den vielen verschiedenen Menschen vor der Bergkulisse der Berchtesgadener Alpen und Salzkammergutberge bietet mal eine erfreuliche Abwechslung auf a-p.
04.12.2009 17:50 , Jörg Braukmann
hm? 
Das Panorama gefällt mir, wenngleich es für mich kein Alpenpanorama ist. Es ist amüsant und abwechlungsreich, und sicher war es auch schwierig herzustellen. Es schiene mir jedoch fragwürdig, eine solche Menge Menschen klar identifizierbar hier darzustellen, falls dies ohne ihr Einverständnis geschehen sein sollte. Es wundert mich, dass niemand der vielen Vorkommentatoren diesen Aspekt erwähnt. Hinzu kommt noch, dass diese Leute nicht irgendwo aufgenommen wurden, sondern an diesem historisch belasteten Ort, und dass sie auch noch dem Verdacht ausgesetzt sind und werden, zum Teil keine Distanz zu dem Dortigen zu haben oder gar dieses bis heute bewundern. Ich jedenfalls würde mich nicht freuen, mich an ähnlichem Orte fotografiert wiederzufinden.
18.05.2012 21:21 , Matthias Knapp
???? 
Wo ist denn jetzt der Charme geblieben?
19.05.2012 20:51 , Elke Malinowski

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100