Die Bernina-Alpen - wie sie vor 110 Jahren aussahen   175888
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Piz Cambrena
2 Piz Cambena W
3 Fuorcla Pers-Palü
4 Piz Palü O
5 Piz Palü
6 Piz Spinas
7 Fuorcla Bellavista
8 Bellavista O
9 Bellavista
10 Fortezza
11 Persgletscher
12 Piz Argient
13 Crast'Agüzza
14 Gemsfreiheit
15 Fuorcla Crast'Agüzza
16 Piz Bernina
17 Vadret Fortezza
18 Fuorcla Prievlus
19 Isola Pers
20 Piz Prievlus
21 Vadret Prievlus
22 Mortratsch-Gletscher
23 Piz Morteratsch
24 Vadret Boval Dadains
25 Piz Tschierva

Details

Aufnahmestandort: Diavolezza-Pass (2973 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Bernina Alpen      Datum: Sommer 1896
Die Aufnahmen für dieses Panorama hat der Nobelpreisträger Wilhelm Conrad Röntgen vor 110 Jahren mit einer Plattenkamera gemacht, die er wohl auch selbst zum Diavolezza-Pass hochgeschleppt hat. Die Scans dieser Aufnahmen (9x13cm-Glasplatten) hat mir das Deutsche Röntgen-Museum zur Verfügung gestellt. Es handelte sich um drei Aufnahmen, die jeweils einen Bildbreitenwinkel von 43° umfassen. Aus diesen Aufnahmen habe ich mit PTGui dieses Panorama erstellt. Weil aber die Überlappung zwischen zwei dieser Bilder nicht ausreichte, habe ich diesen Zwischenteil aus einer eigenen Aufnahme eingefügt.

Kommentare

Das ist eine großartige Sache, Heinz! Echt cool, der alte Wilhelm würde spitzen!
20.12.2006 00:47 , Daniel Roth
Wow! 
Eine super Idee und perfekte Arbeit! - natürlich auch von Wilhelm Conrad...
20.12.2006 01:20 , Michael Spoerl
Toll, so ein "Oldie" hier, gerade auch, weil du das gleiche Pano mit dem Istzustand schon geliefert hast!
20.12.2006 01:39 , Wolfgang Schmähling
4**** für WCR und HH 
Lieber Heinz,
das ist eine tolle Sache. Ein großes Lob für diese erstklassige Dokumentation! Welche Auflösung gaben die Scans her?
Beste Grüße aus der Stadt, in der Röntgen seine Strahlen entdeckte ;-)
Marco
20.12.2006 09:15 , M. Klüber
Danke Heinz für dieses tolle Zeitdokument.

Im Vergleich zum Pano "Gletscherströme der Bernina-Alpen" zeigt es aber auch ganz deutlich den beängstigenden Rückgang der Gletscher. Hoffentlich können unser Enkel diese Gletscherwelt auch noch in Natura erleben.

Gruß Johann
20.12.2006 10:26 , Johann Ilmberger
Sehr eindrücklich... 
...und gut hinbekommen, dieses interessante Zeitdokument!
20.12.2006 11:45 , Fredy Haubenschmid
Ist ja beeindruckend v.a. auch wg. des Vergleichs zu heute - die drei Palü-Pfeiler zum grössten Teil weiss im Sommer!
Schönes Dokument für die hervorragende Qualität der Bilder aus der Anfangszeit der Bergfotografie. Viele Grüsse vom Dietrich.
20.12.2006 14:42 , Dietrich Kunze
Finde ich echt super Heinz. Vielen herzlichen Dank für dieses äußerst interessante Dokument aus vergangenen Zeiten.
20.12.2006 19:20 , Paolo Chiti
BRAVO HEINZ 
Hier hast du etwas ganz Besonderes geschaffen. (Da will ich auch wieder einmal Sternchen verteilen). Im Gegensatz zu den Panos aus jüngster Zeit gibt es dieses hier bestimmt kein zweites mal. Danke für dieses tolle Zeitdokument. Gruss von Alex
21.12.2006 08:32 , Alex Zehnder
Das übertrifft ja meine kühnsten Erwartungen 
diese Aufgeschlossenheit der a-p.de-Gemeinde zu solch einem Experiment. Nun ja, einfach war es nicht, da die Qualität dieser alten Aufnahmen wirklich nicht mehr so gut ist. Aber gerade diese drei hier verwendeten zeichneten sich durch höheren Kontrast und Schärfe aus, was auch auf die Bearbeitung durch Frau Falkenberg, der Archivarin des Röntgen-Museums, zurückzuführen ist. Wegen der Größe der Originale, 9 x 13 cm -Glasplatten, gab es mit der Auflösung der Scans keine Probleme, Marco. Im Gegenteil, ich habe hier sogar herunterskalierte Scans verwendet. Auch die Ausrichtung der Aufnahmen war bestens, weil sie eben mit Stativ aufgenommen worden waren. Und bei Röntgens bekannter Genauigkeit war das bestimmt auch vorher ausgerichtet worden. Problematisch war nur, daß zwischen zwei der drei Aufnahmen ein Stück fehlte. Da ich den Aufnahmestandpunkt ziemlich genau ermitteln konnte, habe ich eine von mir von ungefähr demselben Punkt gemachte Aufnahme in den Stitch mit aufgenommen, um die richtigen Höhen- und Breitenverhältnisse zu bekommen. Da aber bei diesem Teilstück die Eis- und auch die Lichtverhältnisse ganz anders waren, habe ich im nachhinein diesen Teil so "verkleidet", daß er möglichst genau den Originalaufnahmen entsprach.
22.12.2006 23:57 , Heinz Höra
Klasse Idee 
+ sehr gute Umsetzung! Gruß, Thomas
02.01.2007 22:37 , Thomas Englert
Das ist mal eine wirklich sinnvolle und sehenswerte Arbeit!
Grüße, Jan
04.01.2007 20:46 , Jan Gensler
Die Vergangenheit lebendig gemacht - klasse Idee und Ausführung 
Geniale Wiedergabe dieser leider schon historischen Gletscherszenerie, es sollte für uns Ansporn sein, verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. Gerne gebe ich hier die volle Punktzahl, da dieses Panorama etwas besonderes ist. Es hat mich zur Wiedergabe des Glocknerpanoramas motiviert, auch wenn meine Vorlage leider nicht die Detailgenauigkeit und Schärfe aufweist.
25.03.2008 08:36 , Alexander Von Mackensen
Genial!
01.04.2008 17:46 , Johannes Hofmann
Es gibt Dinge, die entdeckt man erst Jahre später...

Dieses gewaltige Zeitzeugnis zählt dazu! - Danke für das Panorama mit diesem außerordentlich hohen redaktionelln Wert!

LG,
dirk
01.08.2011 11:37 , Dirk Becker
fantastic
09.09.2011 21:33 , Valentino Bedognetti
Danke Heinz für den Hinweis, dieses Bild war mir zwar bekannt, aber ich wusste nicht, dass es von Dir auf a-p eingestellt worden ist! Da ich die Anstiege zur Diavolezza häufig von der Station Morteratsch zur Akklimatisation genutzt habe, ist für mich ganz besonders eindrücklich, wie zur Zeit dieser Aufnahme die Isla Pers fast vollständig von den Gletschern umgeben ist!!

Schon in den 80-er und 90-er Jahren hatte man da von der Isla Pers auf den Gletscher wieder einige Höhenmeter abzusteigen. Die Bilder heutzutage zeigen den drastischen Rückgang des Volumens der Gletscher, daher ist dieses Bild eine historische Dokumentation.

Vgl. aktuelle Verhältnisse anhand des Panoramas #23615 von Lukas vom August 2013!!

Sehr deutlich ist die Ausaperung auch am Piz Cambrena. 1981 haben wir hier noch eine herrliche Tour über die Eisnase gemacht, die heute so gut wie keine Eistour mehr ist ... insoweit sind auch meine alten Tourenführer "Historie" ...

Herzliche Grüße, Hans-Jörg

NB: Wie einige hier 3 Sterne für die perfekte Bearbeitung vergeben können, ist mir unerklärlich!!
17.10.2013 20:57 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100