Zum Nikolaus "meinen Berg" ,weil das Allalinhorn der einzige ist, auf den ich...   73176
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Punkt 3529m am Hohlaubgrat 1,0 km
2 Punkt 3837m am Hohlaubgrat 1,4km
3 Allalinhorngipfel 4027m (in de Lieratur) bei Deuschle 4020m
4 Punkt 3738m
5 Punkt 3537m 0,7 km
6 Feejoch 3828 m
7 hier verlief unsere Spur beim Aufstieg zum Feejoch Ende der 90ziger Jahre
8 Aufstigsspur im Bogen um die Spalten
9 Feechopf 3888 m 2,0 km
10 Punkt 3881 m 1,9 km
11 Punkt 3824 m 1,8 km

Details

Aufnahmestandort: Mittelallalin (3456 m)      Fotografiert von: Velten Feurich
Gebiet: Walliser Alpen      Datum: 26.07.2007
...allerdings in 3 Etappen und zu verschiedenen Zeiten jeden der 2220 Höhenmeter vom 1800m hochgelegenen SaasFee schon gelaufen bin. Dabei war der Marsch von der 2870 m hoch gelegenen Längflue zum Mittelallalin besonders abenteuerlich, weil wir gerade am steilen Schlußanstieg durch das Skiegebiet durch aufziehende Wolken nur noch wenig Sicht hatten. Auf dem Gipfel war ich am 31.07. 2000 mit Bergführer und die damalige Trittspur ging im weiten Bogen zum Feejoch.
Bereits ein Jahr vorher war ich mit meiner Frau allein auf dem Feejoch und sind als Zweierseilschaft einer Spur gefolgt , die in diesem Jahr wesentlich näher am Berg war. Da wir an der Schlüsselstelle mit 50 Grad sehr viel Angst hatten, nicht wieder herunter zu kommen, sind wir am Feejoch umgekehrt, obwohl wir das schwerste schon hinter uns hatten. Die Passage war dann auch gar nicht so kompliziert aber die Ehrfurcht vor dem Berg oder auch Angst und Sorge ist gut und mahnt einen zur besonderen Vorsicht und Besonnenheit. Den Umgang mit Steigeisen und Seil hatten wir mehrere Jahre lang am kleinen Chesjenngletscher unterhalb der Britanniahütte trainiert.
Diese Schilderung mag den Profis am Berg nur ein müdes Lächeln abringen aber für uns waren das große und unvergessene Erlebnisse...
Durch das Vorhandensein der Alpinmetro beträgt der Aufstieg vom Mittelallalin 580 Höhenmeter, was das Allalinhorn neben dem Breithorn zu einem der am leichtesten zu besteigenden 4000er macht. Aber das ist natürlich relativ, für die einen geringschätzig als Frühstücksviertausender abgatan ist es für die anderen eines der größten Erlebnisse im Leben, wie auch für mich.
Historisch betrachtet erfolgte die Erstbesteigung weder auf dem heutigen Normalweg und auch nicht auf dem sehr schönen Holaubgrat, den man auf dem Pano links in voller Länge sieht und der von der Britanniahütte 1050 Höhenmeter beträgt, sondern der Pfarrer Johann Josef Imboden, Franz Josef Andenmatten und E. L. Ames wählten 1856 den Weg über den Allalinpass und den Südwestgrat. Über den Hohlaubgrat wurde 1882 erstmalig abgestiegen und 1887 erfolgte dann auch der erste Aufstieg.
Da ich für den alpinen Sommerskizirkus nur wenig Verständnis habe, wurde bei dem Pano der Bereich mit Pistenraupen usw. und der Übergang zum Alphubel abgeschnitten. Wegen des Wetters habe ich die Bilder von 2007 dennen von 2008 vorgezogen.
Der heute übliche Normalweg geht ausschließlich über Firn mit einer kurzen Spaltenpassage mit 50Grad und im Gipfelhang mit 40 Grad. Die felsige Gipfelpassage am Hohlaubgrat soll mit drei Steinschrauben gut gesichert sein.

Aufnahmedaten:
Canon EOS 350 D
Tokina 12-24
1/320
f.10
ISO 100
18 mm
6 Normalaufnahmen
November 2010 mit Panoramastudio 2prp neu gestitcht
Freihand 26.07. 07 8.12 Uhr Mittelallalin

Kommentare

Servus Velten,
das Allalin ist zwar relativ leicht zu besteigen aber wie ich finde sehr schön anzuschauen. Diesen Blick durfte ich auch schon genießen. (http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=6144)

LG Hans
06.12.2010 09:31 , Johann Ilmberger
Definitiv "Nein", kein müdes Lächeln. Es gibt da einen guten Spruch: "Wie oft bist Du am Berg schon umgekehrt? Es ist nicht Feigheit, was der Berg Dich lehrt." Und am Ende zählt doch nur das Erlebnis. Im übrigen habe ich bedeutend mehr Respekt vor Leuten, die bei Zeiten umkehren, als blind ihrem Schutzengel vertrauend Passagen angehen, denen sie nicht gewachsen sind.
Ach ja: einen schönes Bild ist es ausserdem.
LG Michael
06.12.2010 09:53 , Michael Bodenstedt
schön auch der Blick auf die Inversionsschicht links unten!
06.12.2010 14:40 , Uta Philipp
Grüss dich... 
...Velten, du bald schon regelmässiger Bildnachbar (;-)
Mit deinem (fast) kompletten Hohlaubgrat machst du mir natürlich eine besondere Freude
und mit deiner ehrlichen Einschätzung der bergsteigerischen Möglichkeiten
unterscheidest du dich wohltuend von manch anderen...
lg Fredy
06.12.2010 14:55 , Fredy Haubenschmid
Hallo Velten,
ein sehenswertes Panorama kannst du uns hier präsentieren. Den Allalin habe ich auch schon seit längerem ins Auge gefasst, hat aber bis heute leider nicht geklappt. Ich geniesse und hoffe!
Gruss
06.12.2010 17:31 , Thomas Büchel
@besonders an Thomas, wenn Du kannst und es schaffst (mit Bergführer am sichersten) würde ich unbedingt den Hohlaubgrat empfehlen, das das ein besonderes Erlebnis ist kannst Du auch den Zeilen von Fredy entnehmen
07.12.2010 10:44 , Velten Feurich
Allseits schöne und gescheite Worte und eine schönes Panorama. LG Robert
08.12.2010 20:04 , Robert Viehl

Kommentar schreiben


Velten Feurich

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100