Speckkarspitze, Bettelwurf & Hütte - NACHBEARBEITUNG   83080
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Thaurer Zunterkopf 1918m
2 Speckkarspitze 2621m
3 Haller Zunterkopf 1966m
4 Signalkopf 2504m
5 Kleiner Bettelwurf 2605m
6 Bettelwurf-Hütte 2079m
7 Großer Bettelwurf 2726m
8 Hohe Fürleg 2570m

Details

Aufnahmestandort: Sistrans (935 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Karwendel      Datum: 27-11-2010
Liebe a-p Kollegen
ich habe mich über den Zuspruch zu meinem letzten Tele-Panorama (# 12970) sehr gefreut. Mir war klar, daß es recht dunkel gehalten war - es ist eben vor dem Sonnenaufgang entstanden. Speziell auf einigen mir zugänglichen Bildschirmen von Arbeitskollegen ist das Bild aber dann viel dunkler erschienen, als von mir beabsichtigt.

Da ich aber das letzte Pano mit all den netten Kommentaren nicht einfach löschen möchte, hier nun das Resultt eine simple Tonwert-Anpassung - Spreizung auf den gesammten Bereich plus Gamma-Korrektur auf 1.15. Der frühmorgentliche Eindruck ist damit zwar verloren, aber als "Berg-Bild" dürfte es besser wirken.

Ich erbitte nun Kritik und Kommentare - ich bin recht gespannt, was ihr dazu zu sagen habt.

herzlichst Christoph

Technische Details
27-11-2010; 08:48
Canon EOS 400D, 17Hochformat RAWs
Fixblende f/8.0, t = 1/400-1/640, ISO 100, 300 mm (480 mm KB)

Kommentare

Germ hier nochmal die vier. LG Robert
27.12.2010 18:34 , Robert Viehl
sehr schön, - aber ist das tatsächlich vor Sonnenaufgang entstanden? Ist es Mondlicht?
27.12.2010 20:29 , Uta Philipp
Beeindruckende Ansicht des Bettelwurf. LG Christoph
27.12.2010 20:54 , Christoph Hepp
sehr schöne Teleaufnahme, ist es jetzt Sonnen- oder Mondlicht? LG Alexander
27.12.2010 22:16 , Alexander Von Mackensen
auch von mir nochmal die **** für diese schöne Pano!

lg, Kathrin
27.12.2010 22:47 , Kathrin Teubl
Christoph, für solch ein von der Beleuchtung her ganz schwieriges Motiv muß man m. E. einen Monitor haben, bei dem mindestens der Schwarz- und der Weißpunkt richtig eingestellt sind. Dann kann man das Bild erst selbst richtig beurteilen. Die Schwierigkeit beginnt dann damit, daß die anderen, die es anschauen, das auf Monitoren machen, die nicht so eingestellt sind. Also könnte man es weiter so machen wie gehabt ...
Und wenn Du bei der ersten Version schreibst "Keine farbliche Korrektur", dann würde ich Dir gerne zwei Versionen eines Motivs zeigen, das ich einmal mit einem Canon- und zum anderen mit einem Sigma-Objektiv aufgenommen habe. Danach dürftest Du so etwas nicht schreiben, weil schon das Objektiv immer eine farbliche Korrektur macht. Du hast auch gar nicht angegeben, mit welchem Objektiv Du diese Aufnahmen gemacht hast. Dann spielt die Farbtemperatur, mit der Du die RAWs entwickelt hast, eine Rolle, und auch der Picture Style, wobei das wieder vom RAW-Konverter abhängt.
Ich kann Deiner Beschreibung nicht entnehmen, welchen Eindruck Du herüberbringen willst. Aber Herüberbringen heißt Bearbeitung. So muß ich wenigstens sagen, daß die Nachbearbeitung mir ansprechender zu sein scheint.
27.12.2010 23:15 , Heinz Höra
Ich danke für all Eure Kommentare und muss mich gleichzeitig vielmals entschuldigen.

SONNENLICHT. Ja, natürlich ist das Sonnenlicht. Auch die Uhrzeit passt nur zu Sonnenlicht (no na). Uta und auch Alexander haben da natürlich Recht, ich bin beschämt. Keine Ahnung, warum ich mich so bei der Zuordnung dieses Morgen-Panoramas geirrt habe. Ich besitze aber eine ganze Serie von Dämmerungspanoramen dieses Bergstocks, vielleicht ist meine längere und nicht so erfolgreiche Beschäftigung mit den wirklichen Dämmerungsbildern mir beim Verfassen des Textes noch zu sehr durch den Kopf gegangen. Die wirklichen Dämmerungsbilder sind aber natürlich frei von Schatten und von einem tiefen Blau geprägt. Kurz nach dem die Sonne den Himmel betritt, kommt es zu diesen blaugrauen Streiflicht-Stimmungen, wie sie in der ersten Version wiedergegeben sind. Nach rund einer Stunde ist die Sonne bereits so stark, dass das Ganze bei Schneeauflage auf diese Entfernung nur noch eine weiße und schlecht differenzierte Masse darstellt.

Zu den Nachbearbeitungen. Heinz hat natürlich ganz Recht und mahnt wieder zur Vorsicht, was die Interpretation von „Farbe“ in einer digitalen Welt anbelangt. Ich ziehe hier einfach einmal meinen Hut und bekräftige Laie zu sein. Zu den nachgefragten technischen Daten: Automatischer Weißabgleich an der EOS 400 (Objektiv EF70-300mm f/4-5.6 IS USM bei 300 mm). Alle Parameter der „Bildart“ auf Null (Neutral) gesetzt, Tonwertkurve „Standard“. Übernahme dieser Einstellungen beim Entwickeln der RAWS. Beim „dunkleren“ Bild erfolgte bis auf Skalierung und Nachschärfung keine weitere Bearbeitung. Beim „helleren“ Bild wurde anschließend noch – wie bereits gesagt – eine Spreizung der Tonwertkurve vorgenommen, ein an sich gängiger Verbesserungsschritt, welcher hier aber aus einem Frühmorgen-Bild ein Vormittagsbild gemacht hat.

Herzlichst Christoph
28.12.2010 01:07 , Christoph Seger
Da schließe ich mich Gerhard an.
LG, Toni
30.12.2010 21:06 , Anton Theurezbacher

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100