Berge des Oberengadin   233633
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Piz Gaglianera 70km
2 Piz Platta 21km
3 Piz Lagrev 8km
4 Gross Spannort 107km
5 Piz Aul
6 Oberalpstock 88km
7 Gross Windgällen 94km
8 Gross Düssi
9 Piz Forbesch
10 Gross Schärhorn 88km
11 Tödi
12 Bifertenstock
13 Piz Neir
14 Piz Arblatsch
15 Piz Beverin
16 Piz Bardella
17 Muttenstock
18 Piz Curvér
19 Hausstock 77km
20 Bös Fulen
21 Piz Poljaschin
22 Bündner Vorab 72km
23 Piz Valetta
24 Bächistock
25 Glärnisch
26 Ruchen 91km
27 Vrenelisgärtli 90km
28 Piz d'Agnel
29 Tschingel Horen 70km
30 Tschima da Flix
31 Piz Picuogl
32 Piz Calderas
33 Piz Surgonda
34 Piz d'Err
35 Panära Hörner 64km
36 Piz Julier
37 Piz Albana
38 Haldensteiner Calanda 60km
39 Piz Laviner
40 Aroser Rothorn 39km
41 Piz Suvretta
42 Piz Ela
43 Piz Bever
44 Altmann 97km
45 Suvretta da Samedan
46 Piz Bial
47 Falknis 73km
48 Piz Nair
49 Bergstation Piz Nair 10km
50 Vorder Grauspitz
51 Piz Grisch
52 Naafkopf 73km
53 Piz Glüna
54 Tschingel
55 Hornspitz
56 Schafberg
57 Piz Nair Pitchen
58 Piz Saluver
59 Bergstation Munt da San Murezzan
60 Sass Corviglia
61 Panüeler Kopf
62 Schesaplana
63 Zirmenkopf
64 Talstation Glüna
65 Seekopf
66 Piz Ot 14km
67 Weissfluh 47km
68 Bergstation Las Treis Flours
69 Drusenfluh
70 Dri Türm
71 Igl Compass
72 Alplihorn 33km
73 Sulzfluh 66km
74 Piz da las Blais
75 Piz Uertsch
76 Piz Padella
77 Plattenflue
78 Piz Mez
79 Piz Forun
80 Piz Blaisun
81 Piz Kesch 3415m
82 Piz Kesch SO 3405m
83 Agouglia d'Es-cha
84 Piz Cotschen
85 Crasta Mora
86 Vadret d'Es-cha

Details

Aufnahmestandort: Corvatsch Bergstation (3303 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Albula Alpen      Datum: 8.2.2012, 15:36
und zwischen und über den Oberengadin-Bergen viele andere Graubündens und ein paar von Uri und Glarus - sowie St. Gallen hatte ich noch vergessen.
Das ist die Fortsetzung meines Weitsicht-Panoramas #18656. Das waren insgesamt 43 Breitformataufnahmen, die ich mit Brennweite 160mm x 1,67 gemacht hatte, und von denen ich 20 Aufnahmen für dieses Panorama hier verwendet habe.

Vorschlag: Die Kenner der Berge Graubündens können ja mal versuchen die Namen aller bezeichneten Berge selbst zu ermitteln, indem sie erst nur die Marker einschalten. Es kann aber auch sein, daß ich mal einen Berg falsch bezeichnet habe.

Kommentare

Phänomenal und damit meine ich nicht nur die Aussicht sondernganz besonders auch die technische Qualität deines Panoramas! LG. Bruno.
22.02.2012 16:38 , Bruno Schlenker
Fantastico! I am waiting the tele part whit Bernina group
22.02.2012 19:04 , Valentino Bedognetti
Da kann man sich gar nicht sattsehen. Wunderbar. Dieses Pano gefällt mir fast besser als 18656, es scheint mir auch weniger stark bearbeitet zu sein. Besonders faszinierend (und bei der Orientierung verwirrend), wie durch das Tele die Abstände nach hinten hin zusammenschrumpfen, während sie seitlich extrem gespreizt werden. VG Martin
22.02.2012 19:40 , Martin Kraus
@Valentino, Fredy has an excellent telepano of the Bernina group, it's #6393.
You can see also a crop of a pano that I have made with 24mm focus at panoramio: http://v8.cache6.c.bigcache.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/67267456.jpg?redirect_counter=2.
22.02.2012 19:49 , Heinz Höra
@Martin: Das Panorama #18656 hat prinzipiell die gleichen Bearbeitungsschritte durchlaufen wie dieses hier. Lediglich bei der Entwicklung der RAWs habe ich unterschiedliche Farbtemperaturen eingestellt und die Grundhelligkeit war eine Blendenstufe unterschiedlich. Das war deshalb notwendig, weil die Bergeller Alpen bis auf ein paar Spitzlichter nur im Schatten lagen und die Weitsichten über 100km und erst recht die über 200km ganz andere Lichtverhältnisse haben als die hier voll in der Sonne liegenden Berge. Da verstehe ich einfach nicht solche in der Tendenz doch abwertende Kommentare, auch den von Christoph, über eine stärkere Bearbeitung!!
(Editiert um 22:10 Uhr)

Was die scheinbar verwirrende Sicht auf die die Berge betrifft, liegt das m. E. hauptsächlich an dem hochgelegenen Aufnahmestandpunkt. Man schaut ja wie in eine Schüssel, weiter entfernte Berge, die niedriger sind als nähere, liegen über diesen. Das ist eebn nicht so wie beim Blick auf höhere Berg, wo der niedrigere vom höheren verdeckt wird.
22.02.2012 20:22 , Heinz Höra
Besonders fallen mir hier die Schatten der Berge auf. Bei vielen Panos - auch hier auf a-p - wird der Schnee im Schatten sehr blau. Bei Dir ist es eher etwas ins Türkise, was in seiner Wirkung wesentlich dezenter und natürlicher wirkt. Hier würde mich interessieren, wie Du den Weißabgleich eingestellt hast bzw. ob Du die Farbtemperatur oder Farben nachträglich verändert hast. Die Grundeinstellung/-konstruktion des Kameraherstellers spielt hierbei ja auch eine Rolle, ggf. liegt es auch am Lichteinfall des Motivs.
Bei meiner Nikon D500 und Nikkor 24-120 mm kann ich machen was ich will, irgendwie ist die Wirkung immer ins Cyan hinein. Das Gleiche fällt mir aber auch bei Johann und Anderen auf, die ebenfalls mit einer Nikon arbeiten.
Vor lauter Farben und Schatten sei natürlich auch noch das hervorragende Pano mit einer für Deine Verhältnisse eher selten gezeigten Länge erwähnt.
LG Jörg
22.02.2012 20:58 , Jörg Nitz
alles Top, wow.
@ Jörg: Hast du schon alle Weissabgleich Einstellung bei deiner Nikon durch -probiert bei solchen Bilder wie Diesen?
Alle meine Bilder in Automatik und Jpeg könnte ich wegschmeissen, da hilft nur noch bei der RAW Entwicklung spielen, ansich sehr schade.
22.02.2012 22:39 , René Tessaro
Perfekt dokumentiert!
Gruss, Danko.
23.02.2012 06:26 , Danko Rihter
Tolle Bearbeitung des Panoramas, trotz der vielen Schatten.
Das Panorama gefällt mir sehr gut.

lg. Patrick
23.02.2012 07:07 , Patrick Runggaldier
Herrliches Werk mit tollem Bick zu den Grössen des Rätikons!
Gruss
23.02.2012 07:13 , Thomas Büchel
ganz gehörig viel Gipfel! Gruss Toni
23.02.2012 15:43 , Sieber Toni
@Jörg und auch an René: Da ich die RAW-Aufnahmen immer mit automatischen Weißabgleich mache, muß ich bei der Entwicklung der Bilder auch immer einen für alle Bilder eines Panoramas gleichen Wert einstellen. Bei der Bearbeitung in PS habe ich hier die Farben nicht extra verändert. Wenn man aber die Bildbearbeitung im RGB-Farbraum macht, dann ergeben sich bei vielen Operationen Farbverschiebungen. Deshalb arbeite ich meistens, so auch hier, im Lab-Farbraum. Zum Lichteinfall hatte ich ja schon bei der Antwort an Martin etwas gesagt. Und weil Du Dein Objektiv genannt hast, das spielt eine große Rolle. Wenn ich statt des Canon-Tele ein Sigma genomen hätte, wäre es auch anders geworden. So gibt es noch viele weitere Sachen, daß eigentlich eine Erörterung zu nichts führt, zumal es ja auch viele gibt, die eine Kompaktkamera benutzen....
23.02.2012 20:03 , Heinz Höra
@Jörg, zu dem "für Deine Verhältnisse eher selten gezeigten Länge" muß ich noch etwas sagen. Ich habe hier mind. 8 Panoramen, die länger als 8.000 px sind und mit 23.131 px Länge habe ich eins der längsten, alles bei 500 px Höhe.
24.02.2012 10:56 , Heinz Höra
And the big show... 
...goes on (;-)
Zum Glück, Heinz, hast du nicht alles in eines verpackt,
sonst könnte ich hier die fantastisch klare Sicht in meine Richtung gar nicht richtig auskosten!
Erinnere mich gut,
wie ich im Herbst vom gr. Turm und just vor drei Tagen von der DavoserWeissfluh
deinen Pt. 3303 vor Augen hatte...
lg Fredy
24.02.2012 11:31 , Fredy Haubenschmid
Großartig - SEHR eindrucksvoll!
Herzlichst Christoph
25.02.2012 07:00 , Christoph Seger
Ein Genuss!
LG, Toni
25.02.2012 09:03 , Anton Theurezbacher
Hello Heinz. In various distances we get to see many characteristic mountains here, which is always wonderful. I would like a more precise answer to Jörg Nitz' question. What white-balance did you choose here? Are the colours from the white-balance, or did you turn them this way afterwards? LG Jan.
26.02.2012 17:19 , Jan Lindgaard Rasmussen
Für den "Nichtkenner" der östlichen Schweizer Gefilde kann ich mir hier sehr viele Informationen entnehmen und habe meine Freude an dem Pano. Die Himmelsfärbung hat mich allerdings ein wenig erstaunt, weil ich sie so bei dieser Sonne noch nicht gesehen habe. Eine Beurteilung kann das aber nicht sein, da ich noch keinen hochalpinen Winterhimmel jenseits der 3000er Marke vor Ort gesehn habe. Summa summarum ist die große Zustimmung ein verdienter Lohn für diese Arbeit. LG Velten
27.02.2012 13:31 , Velten Feurich
Jan Lindgaard, my answer to Jörgs question is very precise.
You photograph nevertheless also RAW and use for the development of the RAW Canon DPP, therefore you would have to understand, what I wrote first. The second part of my answer concerning Photoshop does not require a further explanation.
27.02.2012 20:03 , Heinz Höra
Hello Heinz. What I meant was: In DPP you can choose between a few different white-balances; sunny, cloudy, shady etc. I think "sunny" gives a more blue colour-tone, and "cloudy" and "shady" give more red. So what did you choose? LG Jan.
27.02.2012 21:40 , Jan Lindgaard Rasmussen
Hello Jan, ich habe Dir eine Nachricht geschickt, in der ich beschrieben habe, wie ich den Weißabgleich gemacht habe.
22.03.2012 20:01 , Heinz Höra
Thank you Heinz, for your replies. I found the information about a slight under-exposure the most usefull. Regarding your answer about colour-temperature, I must admit that I find it the most natural when the shadows have a slight blue tone (in snow landscapes), but I am in generel quite tolerant to peoples choises when expressing themselves. I rate sharpness much higher than "the right" colours. LG Jan.
23.03.2012 20:08 , Jan Lindgaard Rasmussen
Hallo Jan, einmal möchte ich bestätigen, daß ich Deine Antwort gelesen habe und andererseits sagen, daß ich Deiner Stellungnahme zustimme, auch wenn ich es hier bei diesem Panorama mal etwas anders gemacht habe.
27.03.2012 00:57 , Heinz Höra

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100