Val di Sole ...   83286
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Pejo Fonti
2 Pejo 3000
3 Monte Redival 2.973m
4 Punta Taviela 3.612m
5 Monte Giumella 3.594m
6 Punta San Matteo 3.678
7 Cima Dosegu 3.560m
8 Pizzo Tresero 3.594m
9 Monte Sobretta 3.296m
10 Monte Vallecetta 3.148m
11 Cima Confinale 3.370m
12 Cima della Manzina 3.318m
13 Hohe Schneide 3.434m
14 Kristallspitzen 3.480m
15 Piz Linard 3.411m
16 Palon de la Mare 3.703m
17 Königsspitze 3.855m
18 Monte Cevedale 3.763m
19 Zufallspitze 3.757m
20 Vertainspitze 3.545m
21 Hoher Angelus 3.521m
22 Monte Vioz (Kreuzgipfel)
23 Rifugio Mantova
24 Val di Sole

Details

Aufnahmestandort: Monte Vioz (3645 m)      Fotografiert von: Hans-Jürgen Bayer
Gebiet: Ortler Alpen      Datum: 25 Aug 2012 (12:25)
… oder wie entkomme ich einer Kaltfront. Von Samstag auf Sonntag war ja bekanntlich eine Kaltfront vorhergesagt und deshalb entschied ich mich für eine längere Tagestour ins Trentino (Pejo, Val di Sole/Val di Pejo).
Das Ganze ließ sich tatsächlich innerhalb von 24h abwickeln und ich war um ~20.00 Uhr am Samstag wieder zuhause. Da ich (noch nicht) an seniler Bettflucht leide und das frühe Aufstehen stets die/eine größere Herausforderung für mich darstellt, habe ich diesmal Fahrt und Schlaf vertauscht. Bin also am Freitagabend noch nach Pejo ins Trentino gefahren, im Auto geschlafen, und dann mit der ersten Gondel hochgefahren – zwar nicht zum Gipfel, aber immerhin wurden mir dadurch ~800hm erlassen. Der Steig hoch zur Rifugio Mantova al Vioz ist überaus reizvoll, auch wenn das Wetter nicht ganz so toll war. Aber in dieser Gegend zu wandern ist allein schon eine Wucht.

Talort: Pejo Fonti. Aufstieg ab Doss dei Gembri über den Weg 105 am überaus imposanten Dente del Vioz vorbei immer am Grat entlang zur Hütte (Rifugio Mantova – angeblich die höchstgelegene Hütte der Ostalpen). Insgesamt sind es ca.1350Hm. Manche bleiben auf der Hütte, manch anderer geht wieder zurück. Da ich ein Ritorno gebucht hatte blieb mir nicht allzu viel Zeit. Also noch auf den Gipfel gestiegen, Panos gemacht und dann auch schon wieder zurück.

Trivia: Wie immer hatte ich natürlich meine komplette Fotoausrüstung dabei und dazu noch meine kleine Nikon. Da die EOS400D eine Macke hat und den Akku auch ohne Betrieb leersaugt, lagere ich die Akkus immer separat im Rucksack. Den Rucksack (er war schwer hatte ich auch noch Steigeisen dabei, warum auch immer) ließ ich allerdings an der Hütte zurück und nahm nur meine beiden Kameras mit - incl. Objektiv in der Hosentasche. Ich hatte bis dahin noch keine Aufnahmen mit der EOS gemacht. Als ich am Gipfel dann loslegen wollte war ich kurz schockiert - wo waren die Akkus? Zur „Strafe“ fotografierte ich an diesem Tag kein einziges Bild mehr mit der Canon.

Für Nachahmer, nur der Tour versteht sich ;-) Die 24h teilen sich auf in: 10h Autofahrt, 7h Wanderung, 5.5h Schlaf am Parkplatz der Bahn, und 1.5h Freizeit - man wacht doch etwas früher auf als man möchte.

Pano: Nikon P7100, 360°, 22HF, 28mm KB, ISO-100 (Blende und Zeit sind wohl bei den Kompakten nicht mit SLR vergleichbar - hier die Werte f/3.2, 1/400s)

Kommentare

Auch die Kompakte... 
... macht sehr schöne Aufnahmen, besonders am Gestein im Vordergrund zu sehen. Die Tour könnte mich schon zum Nachahmen animieren, bin ja auch so ein "Marathonläufer" :-))

Liebe Grüsse
Gerhard.
26.08.2012 11:47 , Gerhard Eidenberger
Gestern noch am Gipfel, und heute schon auf Alpenpanorama......wenn man noch die Zeit vor dem PC dazu rechnet, kommt eine ansehliche Tour zusammen.
Lg
26.08.2012 16:24 , Eduard Gruber
Deine anstrengende Tour ist mit diesem grandiosen Ausblick wirklich belohnt worden!
26.08.2012 18:34 , Klaus Zala
Ich hab heute morgen kurz Deine erste Version gesehen - der Schnitt hier ist viel besser. In die Gegend wollte ich auch schon immer mal, aber es ist halt doch weit dahin - die Lösung als Gewalttour passt. VG Martin
26.08.2012 21:59 , Martin Kraus
Respekt vor deiner Ausdauer und dem schönen Panorama. Vorbildlich auch dein kurzweiliger Bericht welcher die Entstehung plastisch illustriert. LG. Bruno.
27.08.2012 18:26 , Bruno Schlenker
Gesamtheitlich eine ausgesprochen eindrucksvolle Leistung !
Herzlichst Christoph
27.08.2012 21:37 , Christoph Seger
Immer spannend 
begleitet mit lebhafter Beschreibung.
Imponierend!
Gruss Walter
27.08.2012 23:26 , Walter Schmidt
Diese Sicht kenne ich von meinem Vinschgau-Urlaub Ende Juni...bei dieser langen Anfahrt natürlich etwas schade.
02.09.2012 22:49 , Jochen App

Kommentar schreiben


Hans-Jürgen Bayer

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100