Keeskogel 360°...   84214
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Marchkareck 2661 m
2 Preber 2740 m
3 Schareck 2466 m
4 Griessenspitze 2504 m
5 Radstädter Tauern
6 Zwölferspitz 2773 m
7 Vorderer Schober 2681 m
8 Speiereck 2411 m
9 Gstoder 2140 m
10 Weinschnabel 2750 m
11 Kaltwandspitze 2822 m
12 Marchkarspitze 2515 m
13 Kölnbreinspitze 2934 m
14 Brunnkogel 2427 m
15 Arlhöhe 2326 m
16 Kesselwand 2855 m
17 Petereck 2893 m
18 Hafnergruppe
19 Hafner 3076 m
20 Kölnbreinsperre
21 Lanischeck 3024 m
22 Großer Sonnblick 3030 m
23 Faschauner Eck 2614 m
24 Rodresnock 2310 m
25 Kleiner Rosennock 2361 m
26 Gamskar Nock 2564 m
27 Rosennock 2440 m
28 Kölnbreinspeicher
29 Nockberge
30 Vorderer Steinkarspitz 2606 m
31 Wöllaner Nock 2145 m
32 Vorderer Findelkarkopf 2418 m
33 Steinkareck 2571 m
34 Hinterer Steinkarspitz 2661 m
35 Kleinelendtal
36 Türndl 2023 m
37 Großelendtal
38 Brunnkarschneid 2770 m
39 Oberlercherspitze 3105 m
40 Preimlspitz 3133 m
41 Kordonspitz 3102 m
42 Elendköpfe 3071 m
43 Zsigmondykopf 3152 m
44 Großelendkopf 3315 m
45 Hochalmspitze 3360 m
46 Großelendkees
47 Jochspitzen 3178 m
48 Winkelspitz 3112 m
49 Schneewinkelspitze 3016 m
50 Gussenbauerspitze 2978 m
51 Kärlspitz 2936 m
52 Säuleck 3086 m
53 Mittleres Schwarzhorn 2933 m
54 Nördl. Schwarzhorn 2915 m
55 Cellerspitze 2853 m
56 Ankogelgruppe
57 Kleinelendtal
58 Ankogel 3252 m
59 Kleinelendkees
60 Schwarzkopf 3168 m
61 Grubenkarkopf 3006 m
62 Tischlerspitze 3001 m
63 Tischlerkarkopf 3002 m
64 Vorderer Geißlkopf 2974 m
65 Rotspitze 2897 m
66 Kleinelendscharte 2663 m
67 Sandfeldkopf 2920 m
68 Hölltorkogel 2905 m
69 Steinbachkogel 2870 m
70 Jagerkogel 2748 m
71 Schlapperebenspitzen 3021 m
72 Ali-Lanti-Biwak 2685 m
73 Schareck 3123 m
74 Goldberggruppe
75 Sandkopf 3090 m
76 Roter Mann 3097 m
77 Goldbergspitze 3073 m
78 Hoher Sonnblick 3106 m
79 Palfner Seekopf 2531 m
80 Goldzechkopf 3042 m
81 Feuersang 2468 m
82 Hocharn 3254 m
83 Glocknergruppe in Wolken
84 Graukogel 2492 m
85 Ritterkopf 3006 m
86 Schaflegerkopf 2788 m
87 Edlenkopf 2923 m
88 Hoher Tenn 3368 m
89 Türchlwand 2577 m
90 Gasteinertal
91 Kötschachtal
92 Kitzbüheler Alpen
93 Kramkogel 2454 m
94 Glaserer 2434 m
95 Kaisergebirge
96 Gamskarkogel 2469 m
97 Leoganger Steinberge
98 Birnhorn 2634 m
99 Frauenkogel 2423 m
100 Laderdinger Gamskarspitz 2413 m
101 Keesnickelkopf 2775 m
102 Chiemgauer Alpen
103 Breithorn 2504 m
104 Kreuzkogel 2620 m
105 Schönfeldspitze 2653 m
106 Berchtesgadener Alpen
107 Lamkopf 2846 m
108 Großarltal
109 Hochkönig 2941 m
110 Höllwand 2287 m
111 Großer Bratschenkopf 2857 m
112 Plattenkogel 2270 m
113 Schoberkopf 2708 m
114 Hoher Göll 2522 m
115 Hinteres Freieck 2308 m
116 Saukarkopf 2048 m
117 Gaisberg 1288 m
118 Hochkogel 2281 m
119 Raucheck 2430 m
120 Hochthron 2362 m
121 Eiskogel 2321 m
122 Filzmooshörndl 2187 m
123 Tauernkogel 2249 m
124 Bleikogel 2411 m
125 Tennengebirge
126 Fritzerkogel 2360 m
127 Draugstein 2356 m
128 Hochkarfelderkopf 2219 m
129 Radstädter Tauern
130 Scheibenkogel 2255 m
131 Salzkammergutberge
132 Gamsfeld 2027 m
133 Donnerkogel 2054 m
134 Ennskraxen 2410 m
135 Kraxenkogel 2436 m
136 Gr. Bischofsmütze 2458 m
137 Weißgrubenkopf 2369 m
138 Glingspitze 2433 m
139 Rothorn 2522 m
140 Faulkogel 2654 m
141 Hoher Dachstein 2995 m
142 Dachsteingebirge
143 Koppenkarstein 2863 m
144 Windischkopf 2609 m
145 Scheichenspitze 2667 m
146 Mosermandl 2680 m
147 Sinabell 2349 m
148 Permuthwand 2479 m
149 Keeskogel-Kreuz 2886 m
150 Seekarspitze 2350 m
151 Radstädter Tauern
152 Weißeck 2711 m
153 Steirische Kalkspitze 2459 m
154 Lungauer Kalkspitze 2471 m
155 Höchstein 2543 m
156 Hochwildstelle 2747 m
157 Hochfeind 2687 m
158 Schladminger Tauern
159 Zwerfenberg 2642 m
160 Schwarzeck 2636 m
161 Hochgolling 2862 m
162 Hocheck 2638 m
163 Frauennock 2678 m
164 Kasereck 2740 m
165 Weißeneck 2563 m
166 Roteck 2742 m

Details

Aufnahmestandort: Keeskogel (2886 m)      Fotografiert von: Gerhard Eidenberger
Gebiet: Ankogelgruppe      Datum: 16.08.2013
Da ich mir den Ankogel bereits vor 4 Jahren "zu Gemüte" führte, wollte ich diesmal einen der zahlreichen (kleineren) Gefährten "erobern". Ein vermeintlich leichter und leicht zu erreichender Gipfel - der Keeskogel, wie ich mir dachte, sollte mein heutiges Gipfelziel werden. Doch erstens wird es meistens anders und zweitens als man denkt...

Aufstieg vom Parkplatz bei der Kölnbreinsperre. Eine Stunde oder ca. 5 km den Stausee entlang bis zur Teilung der Elendtäler. Nach rechts das Kleinelendtal bis zum Jagdhaus auf 1.998 m. Von dort wiederum rechts und über etliche Steilstufen und zuletzt Blockhalden und Gletscherschliff zur Kleinelendscharte (2.663 m) und bis zum Ali-lanti-Biwak auf 2.685 m (siehe http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=23620). Bis hierher war der Weg auch sehr gut markiert.

Die letzten 200 Hm zuerst nur teilweise Steinmännchen markiert über eine sehr große Blockhalde und vielen "Wackelsteinen" zum Nordwestgrat und über diesen zuerst über Steinplatten in I+ (eine kurze Stelle ausgesetzt) Kletterei danach etwas leichter zum kreuzgeschmückten Gipfel in knapp 4 1/2 Stunden Gesamtgehzeit. (Den Ankogel hätte ich in 3 haben können ...)

Der Blick auf die östlichsten Dreitausender in der Hafnergruppe, die Hochalmspitze und ihre Grate und Keese, und vor allem hier zum Ankogel mit dem zweitgrößten Gletscher der Ankogelgruppe, dem Kleinelendkees entschädigt für viele Strapazen des Aufstieges.
Der Keeskogel hat auf seiner Nordseite zum Großarltal zugewandt auch noch einen eigenen Gletscher, den sogenannten Gstößkees.

Ein Pärchen aus Bayern, das noch oben am Gipfel war, hat mir angeboten aus dem Bild zu gehen, der Rest war schon abgestiegen. So gesehen hatte ich es um einiges leichter als Wolfgang P. am Gipfel...

Dieses Panorama in höherer Auflösung mit 1.700 Pixel Höhe gibt es hier:
http://www.panoramio.com/photo/95128388

Abstieg wie Aufstieg

Liebe Grüsse

Canon Powershot G10, 18 RAW-HF-Bilder (Ausschnitt), freihändig,
ISO 80, 1/800s, F/4,5, Brennweite: 6 mm (= 28 mm KB),
Blickwinkel: 360°, Blickrichtung linke Seite: 73°,
Stitcher: Hugin,
Bildbearbeitung: DPP, Gimp, IrfanView,
Aufnahmedatum u. -zeit: 16.August 2013, 13:15 Uhr MESZ (1.Bild),
Beschriftung und Ausrichtung: www.udeuschle.de.

Kommentare

Grüß Gott Gerhard 
Hier zeigst Du ja eine wunderbare Rundumsicht und vor allem bei schönen Wetter.LG Thomas
22.08.2013 05:17 , Thomas Janeck
super! Gruss Toni
22.08.2013 11:36 , Sieber Toni
Super Gipfelpanorama und hervorragende Beschreibung... ganz nach meinem Geschmack!
Liebe Grüße, Wolfgang
22.08.2013 22:09 , Wolfgang Pessentheiner
Sehr schön Gerhard!

behüt Dich Gott,

Christian
22.08.2013 22:21 , Christian Hönig
...und die Kölnbreinsperre steht noch. Habe mal gehört, dass es da wohl erhebliche Baumängel gibt, glücklich der, der nicht im Maltatal wohnt....

Schönes Rundrum jedenfalls...

lG,
Jörg E.
22.08.2013 22:22 , Jörg Engelhardt
Danke euch Allen... 
... für Kommentare und Sterne, freut mich.

@ Jörg: Die Baumängel sollten zur Gänze behoben sein, habe hier einen Artikel kopiert:

Grillitsch,Johannes; Kohler,Roman; Kogler,Kurt; Hechenbichler,Johann:
Dichtungsinjektionen an der Kölnbreinsperre 2011/2012

Die Gewölbemauer Kölnbrein wurde in den Jahren 1974 bis 1977 errichtet. Mit einer Bauwerkshöhe von 200 m und einer Kronenlänge von 626 m ist sie die größte Talsperre Österreichs. Aufgrund wasserseitiger Risse unter den hohen Sperrenblöcken und den damit verbundenen Durchsickerungen sowie aus statischen Gründen musste die Sperre 1989 bis 1993 saniert werden. Diese Sanierungsmaßnahmen waren erfolgreich, jedoch sind die Durchsickerungen im Laufe der Jahre wieder angestiegen, da die wasserseitigen Risse nach wie vor einem geringen Öffnungsspiel mit bleibenden Verformungszuwächsen unterliegen. Aus diesem Grund entschloss man sich, die vorhandenen Wasserwegigkeiten durch geeignete Injektionen einzuengen. Die Injektionen wurden in zwei Jahresetappen, jeweils bei höherer Staulage als bei der ursprünglichen Sanierung, ausgeführt.

Schlagwörter zum Inhalt: Ingenieurtiefbau; Talsperre; Speicheranlage; Injektion; Dichtungsarbeit; Block; Gewölbemauer; Rissbildung; Risssanierung; Durchsickerung; Staumauer; Sanierungsverfahren; Schadensbild; Abdichtung; Sanierungsmaßnahme; Objektbeschreibung; Abdichtungsarbeit; Epoxidharz; Betonriss; Durchführung; Injektionsdruck; Druck; Injektionsmittel; Drainage;.

in Fachzeitschrift: Wasserwirtschaft 103(2013)Nr.5, S.48-51, Abb.,Lit.
ISSN: 0043-0978


Zum Nachlesen bei:
http://www.baufachinformation.de/literaturdokumentation/Verpressen-von-Rissen-im-Betonbau/2133

Liebe Grüsse
Gerhard.
23.08.2013 00:07 , Gerhard Eidenberger
Starkes Bild mit idealem Abschluß durch das Kreuz!

LG,
Andreas
23.08.2013 00:57 , Andreas Starick
Schöner Ankogelblick!!
Lg Hans
26.08.2013 17:57 , Hans Diter

Kommentar schreiben


Gerhard Eidenberger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100