Inntal - Blick   91848
vorheriges Panorama
nächstes Panorama

Legende

Details

Aufnahmestandort: Oberhalb Issalm (2020 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Tuxer Alpen      Datum: 2013-12-01
Hier der Blick am Umkehrpunkt oberhalb der Issalm.

Leider auch mit Banding.

Workflow:
RAWs aufgenommen
Mit DPP auf 8Bit TIFF konvertiert (16 Bit kann Gimp nicht!).
Mit Hugin gestitcht, Belichtungsanker in der Bildmitte
Mit Gimp zuerst auf 500 px Höhe skaliert (mehrere Stufen / Interpolationsmöglichkeiten genutzt) und dann Tonwertkurve etc. zur "finishing" genutzt.

Ich werde weiterhin herumprobieren, aber mein Workflow ist da im Moment irgendwie an seinen Grenzen angelangt. Gibt es Verbesserungsvorschläge jenseits der 16 Bit Anregung?

Kommentare

**** 
Frei nach Walter S.: "Ich sehe das Bild" - und das ist hervorragend. Über die Bänder wird ja an anderer Stelle derzeit kompetent diskutiert, möchte daher hier keine zweite Baustelle zum Thema eröffnen.

Beste Grüße,
Jörg E.
04.12.2013 12:19 , Jörg Engelhardt
Auch dieses Panorama vom "Gebietskenner" und "Spurenleger" überzeugt. Zu Deiner technischen Frage, Christoph, fühle ich mich nicht berufen ... - lG Hans-Jörg

Seid Ihr eigentlich mit Schneeschuhen unterwegs gewesen? Und die Breite der Spur deutet darauf hin, dass ihr nicht die einzigen gewesen seid, oder täusche ich mich da?!?
04.12.2013 12:36 , Hans-Jörg Bäuerle
Hi Christoph. 
The pano seems very good to me. I appreciate the snow details, which are not obliterated by direct sunlight. I just have a curiosity: I just have a curiosity: where did the hare go? how could it disappear so suddenly leaving the track in the middle??
Ciao, Alvise
04.12.2013 13:42 , Alvise Bonaldo
@Alvise: Oh my god, I have not seen that. The hare was probably caught by an eagle... ?
04.12.2013 14:07 , Jörg Engelhardt
Super Christoph! Wir hatten schon einen Traumtag erwischt.
I would say our track looks about the same :-) we copied the hare.
04.12.2013 20:23 , Michael B.
Hier sehe ich rechts im Himmel deutlich das Banding. Hat ja auch nur 453 kByte. Das hättest Du etwas enger beschneiden können, wodurch Du vielleicht auf über 2000 Pixel gekommen wärst.
Dann hätte ich es insgesamt heller gemacht, obwohl ich jetzt wieder 180 cd/qm entspr. dem Umgebungslicht eingestellt habe. Wie das bei 80 cd/qm und viel dunklerer Umgebung aussieht, kann ich leider nicht überprüfen, da ich kein solches Farbprofil erzeugt habe.
Ist aber auch ein schwieriges Motiv. Viel schlimmer als das Banding sind der dunkle Himmel in der Mitte und die Farbverfälschungen unter der Sonne.
Was hattest Du denn hier für ein Objektiv? Wohl keins mit gutem Gegenlichtverhalten?
04.12.2013 22:46 , Heinz Höra
Servus Heinz 
Es liegt wohl eher in der Unfähigkeit des Bearbeiters denn in der Unzulänglichkeit der Optik. Es wird auch früher oder später zu einer kompletten Neubearbeitung kommen (neu eingestellt).

Hintergrund: Die finale Tonwert-Korrektur ist am 500 px hohen TIFF erfolgt. Die Aufhellung der Tiefen hat einerseits das Banding, andererseits die Rotverschiebung im Bereich des direkten Gegenlichts zu Tage gebracht (im Original auch zu sehen, hat aber bei den anderen Gegenlichtbildern bis dato keine Rolle gespielt ...). Die Dunkelheit des Himmels hängt mit dem Problem links insofern zusammen, als dass eine weitere Tonwert-Korrektur hier zu noch stärkerem Rot links führen würde. Auch ist der Schnee rechts im Vordergrund von der Farbe her alles andere als optimal gelungen.

Hinsichtlich 2000 px Länge: da fehlen mir rund 350 px - also mehr als 15%. In der Vertikalen kann ich das meiner Meinung nach nicht mehr herausholen, in der Horizontalen habe ich das Problem, dass rechts mein Eigenschattenkommt, der SEHR lange ist. Den könnte ich natürlich "stempeln" doch das wiederstrebt mir.

LG Christoph
05.12.2013 07:46 , Christoph Seger
@Christoph 
...ich glaube Heinz meint die Magenta-Färbung des Schnees unterhalb der Sonne. Dies sind m.E.n. Farbverschiebungen, welche sich insbesondere an sog. "Spitzlichtern" ergeben. Gerade Zoom-Objektive sind durch vielen Einzellinsen und das dadurch höhere Streulicht anfällig hierfür, was dann farbige Artefakte in Magenta und Grün zur Folge hat...

Ich meine, das hat nichts mit der Tiefenaufhellung zu tun....

Beste Grüße,
Jörg E.
05.12.2013 08:33 , Jörg Engelhardt
@Jörg & Heinz 
Genau diese Verfärbung meine ich auch - da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt. Ich habe es ausprobiert ... wenn ich die Tiefen nicht so stark aufhelle, nimmt man die Verfärbung gar nicht wahr ...
05.12.2013 11:10 , Christoph Seger

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100