Sonnwend am Jochberg   131810
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Herzogstand
2 Heimgarten
3 Kleiner Aufacker
4 Käserberg
5 Hohe Bleick
6 Hinteres Hörnle
7 Vorderes Hörnle
8 Rötelstein
9 Staffelsee
10 Kochelsee
11 Riegsee
12 Peißenberg
13 Schwäbische Alb
14 Schlehdorf
15 Ammersee
16 A95
17 Osterseen
18 Starnberger See
19 Loisach
20 Kloster Benediktbeuren
21 Enzenauer Kopf
22 Angerlkopf
23 Großer Gampersberg

Details

Aufnahmestandort: Jochberg (1565 m)      Fotografiert von: Jörg Engelhardt
Gebiet: Bayerische Voralpen      Datum: 21.06.2014
Für astronomisch Interessierte ist es immer wieder ein besonderes Ereignis, den nördlichsten Sonnenuntergang des Jahres zu beobachten. Von nun an wird die Sonne jeden Abend ein Stück weiter links hinter dem Horizont verschwinden und die Tage werden wieder kürzer.

Ein bizarres Wolkenband verschönerte das Schauspiel.

Aufgrund des "negativen" Höhenunterschieds zwischen dem Aufnahmestandort und dem Geländehorizont (die Höhenzüge der Schwäbischen Alb) , war der Sonnenuntergang nicht wie theoretisch berechnet um 21:15 h sondern erst um 21:21 h.

Nikon D800
Carl Zeiss Planar 1,4/50
8 QF
1/250
F/6.3
ISO 200
Mit Stativ
Aufnahmezeit des Einzelbildes mit der Sonne: 21:13:33 h
Höhe der Sonne über dem Horizont: 0,25°
Azimut der Sonne: 306,85°

Kommentare

auch wenn die Zahl der Berge sich in Grenzen hält, so ist doch mit den hellen Seen ein sehr stimmungsvolles Abendpano entstanden. Für die Zeit nach dem Zenit noch schöne Pano-Stimmungen - LG Alexander
22.06.2014 22:11 , Alexander Von Mackensen
Sehr schön gemacht - und auch sehr interessant, daß der Höhenunterschied 6 Minuten Verzug bewirkt. Ich hatte bei Sonnenaufgangspanoramen sogar auf Meereshöhe ähnliche Differenzen hinnehmen müssen.
22.06.2014 22:18 , Heinz Höra
Da hast du ja was ganz Besonderes nach Hause gebracht, wenngleich du offenbar einige Minuten zu früh dran warst ;-)

Wie bist du zu den Azimut-Daten gekommen?

LG Christoph
22.06.2014 22:30 , Christoph Seger
@Christoph 
http://lexikon.astronomie.info/java/sunmoon/

Den eigentlichen Moment des Sonnenuntergangs habe ich mit dem 300-er "abgeschossen".... demnächst auf pp zu sehen....

Grüße,
J
22.06.2014 22:31 , Jörg Engelhardt
Danke !! :-))
22.06.2014 22:32 , Christoph Seger
Oifach schee!
22.06.2014 23:06 , Johannes Ha
Herrliche Stimmung Jörg!!

Liebe Grüsse
G.
23.06.2014 11:46 , Gerhard Eidenberger
Super Jörg! Wirklich schön dass es bei euch geklappt hat! Bei uns war es wie immer am 21.06. bewölkt..

LG Seb
23.06.2014 17:37 , Sebastian Becher
Christoph, der Azimuth spielt aber bei Berechnung bzw. Abschätzung des Sonnenuntergangs hier (mit dem tiefer liegenden Horizont erst mal) keine Rolle. Wichtig ist der Höhenwinkel, also die Altitude - und die (Differenz zwischen dem idealen 0°-Horizont und dem hier tiefer liegenden) beträgt hier so -0,8°. Die Horizontlinie wird beim Sonnenuntergang von den Höhen der ca. 170 km entfernten Schwäbischen Alb, die ca. 850 m hoch sind, gebildet. (Praktsich wird ja noch eine darübergelagerte Dunstschicht hinzukommen, die den Winkel verringert.) Mit diesem Wert kann man in ein Programm zur Berechnung der Ephemeriden resp. des Sonnengangs gehen. Ich benutze dazu "The Photographer's Ephemeris".
Jörg, dort habe ich eine "Verspätung" von 4 Min. herausbekommen. Auf der von Dir angegeben Seite, die ich auch sehr interessant finde, habe ich aber noch nicht die Stelle gefunden, wo ich diesen Altitude-Wert eingeben kann. (24.6.2014, 14:30Uhr: In Klammern habe ich meinen Kommentar von gestern etwas präzisiert.)
Ich möchte nochmals betonen, daß Dein Panorama sehr schön und sehr gut gemacht ist. Dazu tragen auch die blinkenden Seen bei.
23.06.2014 19:28 , Heinz Höra
Danke für Deinen Beitrag, Heinz. Nochmals zu den Uhrzeiten: Der Berechnungswert für den theoretischen Sonnenuntergang ohne Topografie stammt aus meinem GPS sowie der angegebenen Webseite - die Zeiten sind identisch. Beide berücksichtigen den Einfluss der Topografie / des Höhenwinkels natürlich nicht. Die o.g. Zeit des SU ist daher ein "Messwert" den ich vor Ort ermittelt habe. Habe auf die GPS-Uhr geschaut, als die Sonne mittig den Horizont durchlief, da war es 21:21 h...

Habe vorab (aus Fehlern lernt man) die Kamera-Zeit mit der GPS-Zeit (Funkzeit) abgeglichen - es sollte daher alles mit einer Genauigkeit von etwa 1 s passen.

Werde zudem heute noch bei pp eine Tele von der Situation zeigen.

Grüße & Dank,
Jörg E.
23.06.2014 21:01 , Jörg Engelhardt
Genial! Neben den in der Sonne glänzenden Seeflächen gefällt mir noch die dünne, lange Wolke besonders gut. Ich freue mich schon auf die Televersion!
LG Jörg
23.06.2014 21:41 , Jörg Nitz
Die Wolke machts!
25.06.2014 23:18 , Peter Brandt
Sozusagen 2 Panos an den Apsiden "Hauptscheitelpunkten" der Erdumlaufbahn. Jetzt muss man noch wissen von welchem anderen Pano ich spreche ... -> #27279
03.01.2015 21:05 , Hans-Jürgen Bayer

Kommentar schreiben


Jörg Engelhardt

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100