Innere Rigelkarspitze   0478
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Rotwandlspitze
2 Westliche Karwendelspitze
3 Larchetfleckspitzen
4 Pleisenspitze
5 Larchetkarspitze
6 Große Riedelkarspitze
7 Breitgrießkarspitze
8 Große Seekarspitze
9 Marxenkarspitze
10 Ödkarspitzen
11 Birkkarspitze
12 Kaltwasserkarspitze
13 Moserkarspitze
14 Kühkarlspitze
15 Nördliche Sonnenspitze
16 Südliche Sonnenspitze
17 Laliderer Wand
18 Dreizinkenspitze
19 Grubenkarspitze
20 Roßlochspitze
21 Brantlspitze
22 Nördliche Jägerkarspitze
23 Mittlere Jägerkarspitze
24 Großer Katzenkopf
25 Reitherspitze
26 Zugspitze
27 Hoher Gleirsch

Details

Aufnahmestandort: Innere Rigelkarspitze (2438 m)      Fotografiert von: Samael Bromosel
Gebiet: Karwendel      Datum: 04.08.2018
Von Scharnitz zunächst mit dem Fahrrad etwa eine Stunde bis kurz vor die Möslalm. Dann auf dem guten Steig in Richtung Hoher Gleirsch bis etwa 1600m. Bis hier eineinhalb Stunden vom Parkplatz. Hier verlasse ich den Steig und folge einem gut ausgeschnittenen Jägersteig ins Rigelkar hinein.
Zunächst über grüne Böden mit vielen Dolinen bis ins hinterste Kar. Zum Schluß etwas Geröllwühlerei. Der umsichtige Berggänger sucht sich aber die kraftsparendsten Brocken. Dann an die Wand heran und in eine Rinne hinein. Teilweise ist sie so eng, dass es eher als Kamin zu bezeichnen ist. Die untersten etwa fünzehn Meter sind sehr eng und griffarm, ich umgehe sie rechts der Rinne durch steile Schrofen.
Laut Av-Führer ist die Rinne nur SG I (UIAA). Für mich fühlt sich sich durchgehend nach II an, die Schlüsselstelle schon fast nach III. Mag aber rein subjektiv so sein. Teilweise ist die Rinne so steil, dass es mir nicht mehr möglich ist, im inneren zu klettern. Ich muss etwa einen Meter an den Rinnenrand hinaus und dort sorgsam hinauf spreizen. Am Ende komme ich an einen Kamin, der selbst für mich zu eng ist, mit einem Klemmblock. Das wäre der „offizielle“ Ausstieg aus der Rinne. Für mich nicht machbar, ich würde stecken bleiben. Über Schuttbänder quere ich links hinaus und suche mir dort einen Weg zum Grat und letztlich leicht zum Gipfel.
Mehr dazu mit Bildern: https://broeselfreaks.wordpress.com/2018/08/08/innere-rigelkarspitze/

Kommentare



Samael Bromosel

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100