Vessonaz - unter dem Monte Faroma   4279
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Mont Meabe (2617m)
2 Monte Tantane (2734m)
3 Monte Zerbion (2719m)
4 Becca d'Aver (2469m)
5 Monte Nery (3075m)
6 Becca Vlou (3032m)
7 Cima Longhede (2416m)
8 Corno del Lago (2747m)
9 Monte Lyan (2168m)
10 Monte Barbeston (2482m)
11 Bec delle Strie (2547m)
12 Monte Ruvi (2920m)
13 Monte Avic (3006m)
14 Putna Chermontane (2677m)
15 Monte Glacier (3186m)
16 Monte Dela (3139m)
17 Monte Rafray (3145m)
18 Monte Moussaillon (3073,)
19 Torre Ponton (3101m)
20 Monte Faroma (3073m)
21 bis hier...
22 Rastende...
23 Mont Vélan (3731m)
24 Punta Fiorio (3332m)
25 Becca di Nona (2898m)
26 Grand Combin de Grafeneire (4314m)
27 Mont Gelé (3518m)
28 Tournelon Blanc (3707m)
29 Mont de Crête Seche (2941m)
30 Mont Berlon (3128m)
31 Bec du Chardoney (3447m)
32 Bec de l'Aquelou (3130m)
33 Becca de Culoz (3130m)
34 Monte Pisonet (3205m)

Details

Aufnahmestandort: oberhalb Col de Vessonaz (2900 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Walliser Alpen      Datum: 31.08.2020
Fortsetzung der Tour von #37867. Der vortags gefallene Schnee war bis zum Col de Vessonaz (2783) keine ernsthafte Behinderung mehr. Nur saukalt war es da oben auf einmal. Auch das war zusammen mit den nun größeren weißen Flächen nach den heißen Sommerwochen fast eine willkommene Abwechslung. Also probierten wir den Monte Faroma - da wurde es an einigen Stellen am Grat aber mit dem Neuschnee unangenehm und wir drehten 100m unter dem Gipfel vernünftigerweise um. Das Wetter sorgte an unserem Rastplatz etwas unterhalb für weitere Unterhaltung - glücklicherweise erwischte uns keiner der Schauer. Über 1700 Höhenmeter ohne Gipfel? Darunter eine Teilnehmerin, die sowas noch nie gelaufen war, und der wir erzählten, diese Höhenunterschiede seien in den Bergen normal? Kein Problem, dafür mit durchwegs grandiosem Landschaftserlebnis.

Olympus OM-D E-M5 Mk III
M.Zuiko EZ 14-42 @14mm (=28mm KB)
50 HF RAW freihand in drei Reihen mit anschliessendem Crop ISO 200, 1/1250, f8
Lightroom CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Direktlink auf Google Maos: https://goo.gl/maps/n9YWpeGdA2uf5SyT7

PS: Gruß vom Beschriften - hier sollten Matterhorn und Monte Rosa zu sehen sein. Ein andermal ;-)

Kommentare

Der Himmel ist echt super gelungen! Wolken in ihrer schönsten Form!
21.09.2020 20:26 , Michael Bodenstedt
Ich bin sicher, Martin, dass Du noch ein Panorama mit Matterhorn und M Rosa wirst zeigen können. Das hier ist eigentlich umso schöner, weil die düsteren Wolken hier eine wahre Zierde sind. Und solange die neue Bergteilnehmerin nicht die Lust verliert kann man auch den fehlenden Gipfelsieg am Faroma verschmerzen. VG Peter
21.09.2020 21:40 , Peter Brandt
Sehr schön angezuckert. Ich freue mich schon auf die bevorstehenden Schneefälle am Wochenende...
21.09.2020 22:12 , Johannes Ha
Sieht von hier machbar aus, richtig einladend. Kommt noch etwas vom Umkehrpunkt?
29.09.2020 13:24 , Jörg Braukmann

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100