Auf dem südlichster Dreitausender der Alpen   91513
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Roche de l`Abisse 2755 m
2 Mondolè 2382 m
3 Pointe Marguareis 2651 m
4 Monte Mongioie 2630 m
5 Bric di Canoia 2521 m
6 Cime de la Charnassere 2745 m
7 Monte Bertrand 2481 m
8 Mont Chajol 2293 m
9 Cima Viglino 2916 m
10 Mont Pietravecchia 2038 m
11 Cime Lusiere 2910 m
12 Mont Torrage 1970 m
13 Cime Chamineye 2915 m
14 Mont Bego 2872 m
15 Mittelmeer
16 Grand Capelet 2935 m
17 Cime du Diable 2685 m
18 Mont Chauve d`Aspremont 853 m
19 Vallone della Gordolasca
20 Mont Férion 1412 m
21 Mont Vial 1550 m
22 Cime de la Vallete
23 Cime du Cheiron 1778 m
24 Cime des Collettes
25 Mont Neiglier 2780 m
26 Mont Mairola 1596 m
27 Mont Viroulet 1864 m
28 Cime Cabret 2938 m
29 Lag Long
30 Mont Mounier 2817 m
31 Mont Gelas 3143 m
32 Cime de Maledie 3059 m
33 Il Bastione 2976 m
34 Cima di Nasta 3108 m
35 Cima Argentera 3297 m
36 Punta del Gelas Lourousa 3262 m
37 Monte Matto Cima Est 3088 m
38 Asta Soprana 2948 m
39 Oriol 2943 m
40 Monte Tibert 2647 m
41 Cima Lausetto 2687 m
42 Rocca Garner 1998 m
43 Monte Viso 3841 m
44 Cima della CuccettA 1809 m
45 Monte Aiera 2713 m
46 Punta della Rua 2779 m
47 Punta Savina 2841 m
48 Monte Carbone 2873 m
49 Monte Bussaia 2451 m
50 Cima Ovest del lago dell`Agnel 2795 m
51 Cima della Valletta 2808 m

Details

Aufnahmestandort: Mont Clapier (3045 m)      Fotografiert von: Bruno Schlenker
Gebiet: Meeralpen      Datum: 26.07.2021
Nach Krankenhausaufenthalt und 4-wöchiger Rekonvaleszenz war ich glücklich dieses Jahr endlich in die Berge fahren zu dürfen.
Leider machte uns das Wetter einen Strich durch unsere Planung. Just zum Zeitpunkt als es losgehen sollte war für den ganzen Alpenraum nur schlechtes Wetter angesagt. Nur im äussersten Südwesten in den Meeralpen versprach der Wetterbericht gutes Bergwetter. Also warfen wir unsere Pläne für das Berner Oberland über den Haufen und fuhren in den Süden.

Eigentlich wollten wir die Meer- bzw. Seealpen schon lange mal kennenlernen allerdings schreckte bisher die lange Anreise.

So gab es jetzt Gelegenheit Berge wie die Argentera den Mont Gelas etc. endlich mal kennen zu lernen und vom Gipfel dieser Berge das Mittelmeer zu erspähen.
Unser erstes Ziel war der Mont Clapier, ein unspektakulärer Berg, aber der südlichste Dreitausender der Alpen.
Im Tal waren wir mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gestartet. Oben am Gipfel blies jedoch ein unbarmherziger, kalter Wind welcher den Aufenthalt wesentlich verkürzte obwohl wir unsere Reservekleidung rasch anzogen. Beim Abstieg dauerte es eine dann noch eine ganze Weile bis wir uns wieder aufgewärmt hatten.
Als Stützpunkt diente uns während dieser Woche immer ein Parkplatz wo wir im Zelt übernachteten und unser Essen zubereiteten. In diesem Fall und für zwei weitere Touren lag unser Standort am Eingang zum Nationalpark Mercantour auf 1780 m im Vallone della Gordolasca.

Panorama aus 25 Hochformataufnahmen mit der D850:
Belichtung: 1/1000 sec.
Blende: f/10.0
ISO 250
Brennweite 35 mm

Kommentare

weiter gute Gesundheit .... und eine schöne a-p Erstbesteigung 
ja, einmal ganz neue Gefilde für Dich! Tolles Panorama, nur den Pfosten in der Mitte würde ich noch digital entfernen. Ich bin gespannt auf neue Panos aus dieser selten gezeigten Ecke. Stichwort "Ecke": bitte die Koordniaten tauschen, Du bist in Ostäthopien .... meistens liegen die "Nachbarpanos" in dann auch in auffälliger Entfernung. LG Alexander
18.10.2021 17:26 , Alexander Von Mackensen
Schön zu hören. Dann wünsche ich weiterhin gute Gesundheit. Eine spannende Gegend, die du zeigst. Die höchsten Gipfel sehe ich nur ganz aus der Ferne bsp. aus dem Tessin. LG Niels
18.10.2021 17:26 , Niels Müller-Warmuth
Dieser spannende Gipfel hätte in der Tat ein schöneres Gipfelkreuz verdient als nur diesen schnöden Pfosten. Andererseits kommt das ja dem Panoramisieren dort oben eigentlich entgegen...
18.10.2021 17:43 , Jens Vischer
Den Viso mal weit im Norden sehen und in anderer Richtung das Meer, das war auch ein lang gehegter Wunsch, bis ich eines Tages an einem schönen Oktobertag auch hier gelandet bin.
Den Pfosten bitte belassen, der hat sich nach vielen Jahren schon sehr gut an die Umgebung angepasst und gehört inzwischen zum Gipfelinventar.
18.10.2021 20:14 , Günter Diez
Ein sehr schöner Ausblick und es kommt tatsächlich auch mediterrane Stimmung auf.. Die Situation kann ich gut nachvollziehen, wir sind in dieser Woche ebenfalls aus dem Mont-Blanc-Gebiet ins Écrins geflohen und konnten beim Camping in Ailefroide eine Woche bei zumindest Sportkletter-tauglichen Wetter verbringen;-)
18.10.2021 21:08 , Andre Frick
interessanter Standort und schönes Pano...
19.10.2021 10:31 , Adri Schmidt
Ein interessanter Überblick über eine mir ganz unbekannte Gegend.
VG Manfred
19.10.2021 15:46 , Manfred Hainz
Klasse Stimmung. Da sollte ich auch mal hin...
20.10.2021 08:51 , Johannes Ha
Das hat sich ja gelohnt. Tolle Aussicht bei guten Bedingungen - die Kälte kommt ja beim Betrachten nicht mit. Ist der Pfosten die italienische Variante eines Trig-Points? In den Abruzzen gab es die wiederholt so ähnlich. Hat mich beim Panorama auch immer gestört, aber gehört halt dazu. VG Martin
22.10.2021 18:55 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Bruno Schlenker

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100