Hoch oben in den Engelhörnern   7518
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Meiringen
2 Pilatua 2128
3 Hochstolln 2480
4 Huetstock 2676
5 Tennhorn 2518
6 Ruchstock 2813
7 Uri Rotstock 2929
8 Hohjägiburg 2639
9 Sustenhorn 3502
10 Dammastock 3630
11 Diechterhorn 3337
12 Galenstock 3583
13 Gertudspitze 2633
14 Ulrichspitze 2637
15 Hühnerstock 3306
16 Urbachengelhorn 2769
17 Gr. Engelhorn 2783
18 Gstellihorn 2855
19 Froschkopf 2675
20 Rosenhornhorn 3688
21 Mittelhorn 3702
22 Kingspitze 2622
23 Wetterhorn 3690
24 Kl. Wellhorn 2686
25 Schilthorn 2969
26 Schwalmere 2777
27 Reeti 2756
28 Schwarzhorn 2927
29 Wildgärst 2891
30 Garzen 2711
31 Furggengütsch 2197
32 Brienzer Rothorn 2348
33 Gr. Simelistock 2482

Details

Aufnahmestandort: Vorderspitze Engelhorngruppe (2619 m)      Fotografiert von: Günter Diez
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 11.07.2022
Die Auswahl an leichten Gipfeln in der Engelhorngruppe ist spärlich. So war die Hohjägiburg 2639 m ideal, mit Kletterstellen im nur II Grad, der hier in diesem Kletterdorado aber höhere Anforderungen stellt als in den Bergen ringsum. Der Aufstieg ist immer steil und spannend und es ist herrlich wie man an Höhe gewinnt und die bedrückende Stimmung des Ochsentales hinter sich lässt.
Für den Abstieg gäbe es einige Abseilstellen, da ich mir aber den Ballast von Abseilmaterial nicht leisten möchte, habe ich meine alten Kletterschuhe eingepackt um die schwierigeren Stellen besser abklettern zu können.
Das Pano habe ich von der Vorderspitze 2619 m gemacht , die man noch leicht mitnehmen kann, die Nah- und Tiefblicke sind hier besonders schaurig. Links ist die Hohjägiburg zu sehen, die von hier nicht so beeindruckend erscheint. Nach Süden stürzt die gesamte Gruppe ohne Halt in den flachen Talboden des Urbachtales auf 800 m herab, ein eher wenig besuchtes Seitental der jungen Aare.

Panasonic DMC TZ101
14HF f6.3, 1/840s, 25 mm, mit Panoramastudio und Gimp bearbeitet.

Kommentare

Sehr beeindruckende Steilflanken.
01.08.2022 15:29 , Franz Kerscher
Danke für die Inspiration!
VG, Danko.
01.08.2022 16:15 , Danko Rihter
Spektakulär!
01.08.2022 20:34 , Benjamin Vogel
Wild. War mir gar nicht so bewusst, was es da für Zacken hat. VG Martin
01.08.2022 20:58 , Martin Kraus
Ich mag deine Art, bergzusteigen :-)
Und man sieht ja, wie reichlich du dafür belohnt wirst. Spektakulär!
01.08.2022 22:24 , Johannes Ha
Beeindruckende Felswände!
Lg
02.08.2022 17:30 , Hans Diter
Ein Ziel, das nur wenigen von uns erreichbar ist. Tolle Szenerie, Günter!
15.08.2022 22:34 , Peter Brandt

Kommentar schreiben


Günter Diez

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100