Über die Seiser Alm   53632
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Kranzer
2 Petz
3 Schlern
4 Burgstall
5 Euringerspitze
6 Santnerspitze
7 Rotspitze
8 Vordere Eggenspitze
9 Hintere Eggenspitze
10 Lorchenspitze
11 Königsspitze
12 Zufrittspitze
13 Ortler, 3905m, 90 km
14 Vertainspitze
15 Hasenöhrl
16 Hochofenwand
17 Orgelspitze
18 Jennwand
19 Hochwand
20 Puflatsch

Details

Aufnahmestandort: Monte Seura (2050 m)      Fotografiert von: Arne Rönsch
Gebiet: Dolomiten      Datum: 16. Januar 2009
In Sachsen kündigt sich der Winter mit Schneeregen und Schnee schon Mitte Oktober an. Für den Alltag im Oktober ist dies nicht besonders angenehm, aber die Vorfreude auf den richtigen Winter mit seinen aktiven und passiven Freuden wächst.

Und weil ich gerade ernsthaft überlege, ob ich im Februar mal wieder eine Woche am Schlern verbringen möchte, fiel mir auch ein noch schlummernder Blick über die Seiser Alm ein, den ich trotz seiner ungewöhnlichen Pastelltöne gern einmal zeigen wollte - nicht zuletzt wegen des eindrucksvollen Fernblickes bis zum Ortler.

Die Seiser Alm, die man mit einigem Recht als bekannteste Hochalm der Alpen bezeichnen kann (sie ist auch die größte Europas), hat es traditionell schwer, zwischen Ursprünglichkeit, Tourismus und Lebensraum für die Einheimischen einen perfekten Weg zu finden.

Ich selbst habe sie lange abgelehnt, weil sie mir ski-sportlich nicht interessant genug und in ihrer Präsentation immer zu volksmusikig (feines Wort) war.
Aber da das Carving im letzten Jahrzehnt die Art des Skifahrens verändert hat (und auch ich ein wenig älter geworden bin), habe ich mich mit der Alm angefreundet und kann dort oben gut zwei oder drei Tage im Winter verbringen.


Sehr starker Beschnitt aus ursprünglich 67 Querformat-Aufnahmen.
Nikon D80
Nikkor 18-135
100 mm
Blende 10
1/400 sec
PTGui
Paint.NET

Kommentare

Einstimmung auf den Winter 
Dein perfektes Panorama passt ja sehr schön zur Jahreszeit. Was mich etwas wundert ist, dass du von ursprünglich 67 Querformataufnahmen sprichst! Aus wieviel Bildern besteht dein Panorama denn noch? LG. Bruno
15.10.2009 18:56 , Bruno Schlenker
Kann ich nicht mehr genau sagen, Bruno. Das Pano reichte ursprünglich in mehreren stark überlappenden Reihen vom Kesselkogel bis zur Raschötz. Wäre ich mir vorher über diesen hier gezeigten Ausschnitt im Klaren gewesen, hätten bei Brennweite 100 mm womöglich auch 4 Bilder gereicht, aber über den Schnitt mache ich mir immer erst am Rechner (und dann auch erst nach dem Stitchen) Gedanken.
15.10.2009 19:58 , Arne Rönsch
Die Berg Silhouette ist großartig; aber irgendwie wirkt dieses Bild etwas griesig, fast überschärft, obwohl es offensichtlich aus einem großen Datensatz stammt- oder irre ich mich? lg Gerald
16.10.2009 08:21 , Gerald Winkler
Au ja, Gerald, am heimischen Rechner war es nur grenzwertig, der Büromonitor gibt dir aber völlig recht. Da habe ich, um die Ortleralpen ein bisschen aufzuhübschen, ganz schön übertrieben und den Vordergrund versaut. Ich versuche am Wochenende mal einen Reload.
16.10.2009 13:44 , Arne Rönsch
Die neue Version ist jetzt zu sehen. Da ich das Pano noch einmal neu gestitcht habe, kann ich auch Brunos Frage beantworten: Es handelt sich um 16 Einzelbilder, die ich, stark überlappend, in 3 Reihen fotografiert habe. +++ Eine Frage hätte ich noch: Weiß jemand, wie die "Croda Tedesco", die rechts neben der Orgelsitze zu sehen ist, auf Deutsch heißt? "Deutsche Spitze"?
18.10.2009 12:54 , Arne Rönsch

Kommentar schreiben


Arne Rönsch

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100