Wenn der Weg das Ziel ist...   112629
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Grubenkarspitze 2663 m
2 Rosslochspitze 2538 m
3 Hochkanzel 2574 m
4 Brandlspitze 2626 m
5 Großer Bettelwurf 2726 m
6 Olperer 3476 m
7 Speckkarspitze 2621 m
8 Lafatscher Joch
9 Patscherkofel 2260 m
10 Pflerscher Tribulaun 3097 m
11 Großer Lafatscher 2696 m
12 Schrankogel 3497 m
13 Kaskarspitze 2588 m
14 Kleiner Solstein 2637 m
15 Östliche Praxmarerkarspitze 2638 m
16 Westliche Praxmarerkarspitze 2642 m
17 Zwölferkofel 2988 m
18 Hoher Riffler (Verwall) 3168 m
19 Hoher Gleirsch 2491 m
20 Hohe Munde 2662 m
21 Zugspitze 2963 m
22 Alpspitze 2626 m
23 Große Seekarspitze 2677 m
24 Kaltwasserkarspitze 2733 m
25 Rauhkarlspitze 2619 m
26 Unbenannter Gipfel 2526 m
27 Östliche Karwendelspitze 2536 m
28 Moserkarspitze 2534 m
29 Kuhkopf 2390 m
30 Starnberger See
31 Jochberg 1565 m
32 Benediktenwand 1801 m
33 Kühkarlspitze 2465 m
34 Scharfreuter 2102 m

Details

Location: Südgrat Südliche Sonnenspitze (2600 m)      by: Hans Diter
Area: Karwendel      Date: 03.08.2013
...hat es für den Gipfel nicht gereicht...

Endlich stabiles Wetter und gute Fernsicht!! Ein perfekter Tag um einen Wunschberg zu besteigen, oder?? Das Ziel war die Südliche Sonnenspitze.

Start wie so oft am kostenlosen Parkplatz kurz vor dem Ortseingang Scharnitz (noch vor der Grenze). Mit dem Rad gings dann vorbei an der Kastenalm bis zur Abzweigung am Moserkarbach.

Ab dort auf gutem Steig bis zur Bachüberquerung. Nach der Querung wieder wenige Meter zurück (Richtung Süden) bis zur markanten Rinne. In dieser gings durch recht festen Fels (bis II) so lange hoch bis das Gelände zu schwer war.

Nun galt es eine Steilstufe (teilweise übel steil und mit ordentlich rutschiger Schotterauflage) zu überwinden um in die nächste Rinne zu gelangen.

Also immer links haltend auf die Suche nach der Rinne gemacht. Nach einigem Suchen und Fluchen gelang mir dies auch.

Ab dort war die Orientierung dann wieder erheblich leichter. Durch die zweite Rinne (auch bis II) gings dann fast bis zum Südgrat.

Etwa 70 hm vor erreichen der Grathöhe habe ich die Rinne verlassen und bin durch übles Schottergelände (zwei Schritte vor einer zurück) zum Südgrat aufgestiegn.

Dann gings im Prinzip immer dem Grat entlang. Zuerst recht bequem über Schotter. Langsam aber sicher wurde der Grat immer schärfer und ein ausweichen in die Westflanke (bis T6- UIAA:II) war notwendig. Dort brücher Fels garniert mit rutschiger Steinauflage - ein (Alp)Traum!!

Nach einer Zeit konnte dann wieder auf den Grat gequert werden. Immer weiter gings auf das bereits sichtbare Ziel zu bis auf etwa 2600 m. Der Grat war inzwischen keine 50 cm mehr breit und eine brüche Felsstufe galt es abzuklettern. Vor der Stufe blieb ich stehen und beäugte den bevorstehenden Abschnitt sehr kritisch- und er gefiel mir absolut nicht!!

Nach der Stufe wäre es dann auf sehr steilen Felsplatten wieder hoch gegangen. Da aber die Platten auch wieder mit Unmengen von Schotter bedeckt waren (toller Kugellagereffekt garantiert) brach ich ab und lies es gut sein.

So musste ich nach 6 Stunden Radfahr- und Gehzeit mich etwa 50 hm vor dem Gipfel geschlagen geben und den Aufstieg beenden.

Schön wars aber trotzdem. Das Pano entsand an meinem Umkehrpunkt. Getroffen habe ich übrigens abgesehen von zwei Jägern keine Menschenseele...

Comments

Der Weg ist immer das Ziel. Die Bilder garnieren den Weg und sind uns wohl auch Ziel.
2013/08/04 23:01 , Christoph Seger
Selbst bis zu diesem Punkt hin eine großartige Leistung, der Ausblick von dort bleibt wahrscheinlich 99% der Bergfreunde (einschliesslich mir) verwehrt.

Somit zeigt dieses Panorama eine Perspektive, wie sie wohl nicht jeder zu sehen bekommt...

lG,
Jörg E.
2013/08/04 23:10 , Jörg Engelhardt
... auch so - sehr eindrucksvoll;
VG, Danko.
2013/08/04 23:21 , Danko Rihter
Danke!! Freut mich sehr!!
Übrigens: Noch habe ich die Hoffnung auf ein "Gipfelsieg" nicht aufgegeben. Angeblich kann man von der Nördlichen Sonnenspitze (II+) über den Grat zur Südlichen Sonnenspitze gehen ;-)

Lg Hans
2013/08/04 23:29 , Hans Diter
Sehr eindrückliche Beschreibung der Tour - als Alleingeher kann man sich ob der besten Route auch nur mit sich selbst beratschlagen, so gesehen hatte "Dein Bergkamerad" die wohl beste Entscheidung getroffen. Allerdings über die Nördl. Sonnenspitze kämest Du auch wieder dort vorbei. Bei Deiner Tour auf die Kühkarlspitze konntest Du doch schon mal den Einstieg begutachten. VG M.
2013/08/05 00:12 , Michael B.
@Michi:

Wenn ich die Überschreitung mache, komme ich dort wieder vorbei. Richtig! Wenn ich aber von der Nördlichen zur Südlichen und wieder zurück gehe nicht. Allerdings braucht man dann viel Zeit!!

Ja, bei meiner Kühkarlspitze hätte ich die Route betrachten können. Da ich mir aber damals gedacht habe: "Des ist eh nix für mich" hats mich nicht wirklich interessiert.

Oder ich suche mir ein Mitstreiter und probiere es noch einmal...also wenn jemand Lust hat einfach melden!!

Lg Hans
2013/08/05 07:18 , Hans Diter
4* für Deinen Einsatz. Pano ist bissle hell.
Da riskiert man Kopf und Kragen - v.a. beim Abstieg. Also sei froh, dass Du wieder heil nach unten gekommen bist. Solltest Du es nochmals versuchen, drück ich die Daumen - es gibt aber bestimmt viele Alternativen (v.a. im Lechtal !).
2013/08/05 10:55 , Jochen App
Ja, in den Lechtalern ist es auch schön. Leider ist aber die Anfahrt a bissal weit. Ins Karwendel brauche ich 1.5 Std. und ins Lechtal 2.5 Std.

Alternative Ziele: In Bezug auf die Anforderung an den Bergsteiger- mit Sicherheit!! Aber der Rest?? - nicht wirklich!! Des sind schon zwei verschiedene Welten...(zum. meine Meinung)

Helligkeit vom Bild: Auf meinem Monitor passt die Helligkeit wunderbar. Was meinen die anderen? Wenns ist, kann ich aber gerne noch etwas "Dunkelheit spendieren".

Lg Hans
2013/08/05 20:25 , Hans Diter
Sehr schön, aber - mir ists auch ein wenig zu hell, und etwas wenig Luft überm Gipfel!!
2013/08/06 09:18 , Uta Philipp
Zu hell... 
...finde ich es nicht: Die Schneefelder haben alle eine gute Zeichnung, ebenso die Schattenbereiche. Nur die Mitten abzusenken würde wahrscheinlich der Natürlichkeit schaden. Nebenbei meine ich, dass es in den Kalkalpen nun mal sehr hell ist und dies hier realistisch wiedergegeben wird... oder?

lG,
Jörg E.
2013/08/06 10:15 , Jörg Engelhardt
@Jörg: Richtig! So sah es in etwa scho aus. Im Karwendel ist es halt recht hell...Aber wie so oft...ist halt auch Geschmacksache.

@Uta: etwas wenig Luft hats teilweise scho...hast recht!

Lg Hans
2013/08/09 17:09 , Hans Diter

Leave a comment


Hans Diter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100