Am Weg zum Sumpfkopf   71827
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Großer Kaserer
2 Olperer
3 Hohe Warte
4 Fußstein
5 Schrammacher
6 Hohe Wand
7 Kraxentrager
8 Wildseespitze
9 Wolfendorn
10 Rollspitze
11 Padauner Kogl
12 Penser Weißhorn
13 Pflerscher Tribulaun
14 Wilder Freiger
15 Habicht
16 Kirchdach
17 Hammerspitze
18 Wasenwand
19 Kesselspitze
20 Serles
21 Kalkkögel
22 Saile
23 Kleiner Solstein
24 Bentlstein
25 Sunntiger
26 Schafseitenspitze
27 Reißenschuh
28 Sumpfkopf

Details

Aufnahmestandort: Hochgeneiner Jöchl (1981 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Tuxer Alpen      Datum: 2014-06-22
Heute wollte ich versuchen über den Sumpfkopf, den zweitens Blumenberg im Wipptal die Schafseitenspitze zu erreichen oder ihr zumindest nahe zu kommen. Früh sind wir daher aufgebrochen, zu früh wie sich herausgestellt hat. Denn die hier schon gut sichtbaren Schleierwolken haben und die als Zwischenstop geplante Rast am Sumpfkopf (08:30 MEZ) so verleidet, dass wir wieder umgekehrt sind. Beim Auto angelangt hat die Sonne wieder prächtigst vom Himmel geschienen - so ist es dann auch für den Rest des Tages geblieben ... tja - bis zum nächsten Mal dann :-))

Technische Eckpunkte: Nodalpunkt-Adapter, 07:30 MEZ.

PS: Sumpfkopfbild folgt noch und JA ... ich habe hier mit Absicht so viel Himmel gelassen, Detailbilder habe ich natürlich auch noch :-))

Kommentare

Ich habe jetzt 2 Varianten hochgeladen. Eine hellere (hier) und eine "sattere" (dünklere) auf 802. Welche gefällt besser?
Danke & LG C
23.06.2014 07:20 , Christoph Seger
Mir würde die sattere, dünklere Version besser gefallen Christoph...

Herzlichst
Gerhard.
23.06.2014 11:45 , Gerhard Eidenberger
Ich sehe das wie Gerhard und würde überlegen, ein Viertel vom Himmel oben wegzulassen. So, dass der Schleierwolkenbogen immer noch gut erkennbar bleibt, wenn auch nicht in voller Breite. VG Peter
23.06.2014 14:43 , Peter Brandt
...und die dritte Meinung: Ich würde es lassen, wie es hier ist: Heller und mit viel Himmel. Bin zwar auch eher ein Anhänger der 1/3-2/3-Regel, finde aber in diesem Falle die Schleierwolken sehenswert. Nur der Sonnenstern verdient leichte Abzüge...

lG,
Jörg E.
23.06.2014 16:17 , Jörg Engelhardt
Ich danke für die Diskussionsbeiträge, wie immer SEHR interessant.

Schnitt: Wer meine Bilder kennt, dem ist klar, dass ich das sonst nicht so handhabe. Beschnitt des Himmels hätte zu einem Beschnitt des "Sonnenflecks" geführt - das mag ich gar nicht - halbe Sonnen ...

"Sonnenfleck": Auch in den Originalen kein Stern - das ist das Problem der Schleierwolken, mich hat im Gegenteil erstaunt überhaupt Zacken zu bekommen. Die Blende ist f/18 !!

Ausarbeitung: Beim Einstellen habe ich das satte grün (802) sehr geschätzt; in der Früh habe ich mich erschrocken wie dunkel das ist. Hintergrund: Ausarbeitung bei abgedunkeltem Licht = dünklere Bilder ....

Mir ist das Motiv sehr lieb, aber ich überlege mir eine Löschung, es scheint keine Attraktionskraft zu haben (das ist kein Betteln um Aufmerksamkeit !).

Herzlichst Christoph
23.06.2014 21:13 , Christoph Seger
schaut nach einem Gipfel für eine seeehr gemütliche Gipfelrast aus ;-)

Toll!

LG Kathrin
24.06.2014 18:30 , Kathrin Teubl
Die Runde steht auch noch auf meinem Programm!
Schönes Pano! Schade, dass euch die Wolken abgeschreckt haben.
26.06.2014 21:37 , Adri Schmidt

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100