Glacier de la Plaine Morte im Sommer   5507
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Wildhorn (3250m)
2 Wetzsteihore / Sex des Molettes (2781m)
3 Schnidehorn (2937m)
4 Rohrbachstein (2949m)
5 Pra de Cray (2198m)
6 Gros Perre (2208m)
7 Pointe de Paray (2375m)
8 Vanil de l'Ecri (2375m)
9 Vanil Noir (2389m)
10 Dent de Folliéran (2340m)
11 Dent de Brenleire (2353m)
12 Wisshorelücke (2851m)
13 Wisshore (2948m)
14 Pointe de Vatseret (2811m)
15 Schafberg (2239m)
16 Märe (2087m)
17 Schibe (2151m)
18 Widdersgrind (2104m)
19 Hinderi Spillgerte (2475m)
20 Ochse (2188m)
21 Bürglen (2165m)
22 Gantrisch (2175m)
23 Albristhorn (2762m)
24 Gletscherhorn (2943m)
25 Gsür (2708m)
26 Schattigi Schibe (2597m)
27 Männliflue (2652m)
28 Wintrehore (2608m)
29 Ladholzhore (2487m)
30 Hohniesen (2454m)
31 Niesen (2362m)
32 Rotstock (2636m)
33 Sigriswiler Rothorn (2051m, 46km)
34 Burst (1968m, 49km)
35 Schibe (1955m, 49km)
36 Burgfeldstand (2063m, 46km)
37 Wildstrubel Mittelgipfel (3243m)
38 Wildstrubel (3244m)
39 Glacier de la Plaine Morte
40 Schneehorn (3177m)
41 Les Faverges (2968m)
42 Tothorn (2934m)
43 Tschajetuhorn (2777m)
44 Mont Bonvin (2995m)

Details

Aufnahmestandort: Pointe de la Plaine Morte (2927 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 25.07.2020
Einen besseren Zeitpunkt als heute, ergänzend zu Niels prachtvoller Winteraussicht, werde ich nicht finden, um mein Archiv aus dem letzten Sommer zu leeren. Von #38141 war es nicht mehr weit auf diesen mit einer großen Radarstation überbauten Gipfel. Von der anderen Seite kamen wie erwartet viele Leute von der Seilbahnstation. Die Sicht nach Süden war komplett den Quellwolken zum Opfer gefallen, dafür war der Blick über die eigentümliche Gletscherfläche bestens beleuchtet.

Der Rückweg zum Lac de Tseuzier zog sich dann noch; man kommt zunächst durch eine schuttige Senke mit dem Flurnamen "Plaine Morte" - offenbar ist dieser Name nicht primär dem flachen Gletscher zugedacht. Am Stausee war es dann Sonntagnachmittags prallvoll. Von Corona war im Juli im Wallis nichts zu spüren.

Olympus OM-D E-M5 Mk III
M.Zuiko EZ 14-42 @23mm (=46mm KB)
21 HF RAW freihand ISO 200, 1/1000, f8
Lightroom CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/72Sqjk6BoC1MCifE8

Kommentare

Sehr schönes Panorama,
VG, Danko.
15.03.2021 20:18 , Danko Rihter
Schon interessant, wie anders das visuell im Sommer ausschaut. LG Niels
16.03.2021 07:49 , Niels Müller-Warmuth
Bei weniger Schnee, am besten gar kein Altschnee mehr, zeigt der Plaine Morte Gletscher erst seine Besonderheit in dieser Schuttwüste.
16.03.2021 16:02 , Günter Diez
Da liegt sie und schmilzt dahin, die Flunder. VG Peter
16.03.2021 21:27 , Peter Brandt
Das Wolken- und Licht-Schatten-Spiel kompensieren die ausgebliebene Fernsicht. Toll, wenn man solch großartig ausgearbeitete Panoramen als Vergleich im Köcher hat !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
19.03.2021 21:09 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100